VfB Stuttgart startet mit Heimpleite gegen Mainz

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der VfB Stuttgart startet mit einer Heimniederlage in das Jahr 2019.

In der 18. Runde der deutschen Bundesliga verliert die Weinzierl-Elf eine kuriose Partie mit 2:3 gegen den 1. FSV Mainz.

In Minute 22 nimmt Boetius einen Abpraller volley, sein Schuss wird vom Stuttgarter Ascacibar ins eigene Tor gelenkt. Nur sechs Minuten später lässt Mateta die VfB-Defensive sehr schlecht aussehen und vollendet zum 2:0 für Mainz.

In der 72. Minute macht Alexander Hack nach einem Corner vermeintlich alles klar für die Mainzer. Doch dann beginnt eine irre Schlusphase. Zwei Kopfballtore durch Gonzalez (83.) und Kempf (85.) bringen noch einmal Spannung.

Videobeweis lässt Stuttgart hängen

In der 87. Minute halten alle Fans im Stadion den Atem an. Nach einem vermeintlichen Handspiel im Strafraum der Mainzer bemüht Schiedsrichter Tobias Stieler den VAR, entscheidet dann aber: Kein Strafstoß.

Die Mainzer retten am Ende den Sieg über die Zeit.

Stuttgart bleibt mit dieser Niederlage auf Tabellenplatz 16 (14 Punkte). Die Mainzer liegen nun schon zehn Punkte vor den Abstiegsplätzen und rangieren mit ihren 24 Zählern auf Rang zehn.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare