Klinsmanns Hertha geht gegen FC Bayern unter

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der FC Bayern München feiert am 18. Spieltag der deutschen Bundesliga einen auf den ersten Blick klaren 4:0 (0:0)-Kantersieg bei Hertha BSC.

Bis zur 60. Minute kann die Elf von Jürgen Klinsmann das Spiel jedoch offen gestalten. Erst als die Münchner den Druck erhöhen, bricht der Haupstadtklub auseinander.

Thomas Müller lässt den FCB in der 60. Minute aufatmen, er trifft nach Kopfballvorlage von Ivan Perisic aus kurzer Distanz ins Tor. Nur drei Minuten später wird ein Treffer von Robert Lewandowski aberkannt - er köpft den Ball aus den Händen von Hertha-Keeper Rune Jarstein.

In der 73. Minute erzielt der Pole dann doch sein 20. Saisontor. Nach einer Coutinho-Ecke wird Goretzka von Klünter zurückgehalten, Lewandowski verwandelt den fälligen Strafstoß (63.). Danach läuft es wie am Schnürchen. Thiago trifft mit einem Traumschuss genau ins linke Kreuzeck (76.), Perisic sorgt mit seinem Kopfballtreffer (84.) für den 4:0-Endstand.

In der 86. Minute hat der eingewechselte Köpke zumindest noch den Ehrentreffer am Fuß, er scheitert jedoch zuerst an Neuer und im Nachschuss an der Stange. Ein herber Rückschlag für die Berliner, die in den letzten drei Runden vor der Winterpause jeweils ohne Gegentreffer blieben. Es ist auch die erste Niederlage für Jürgen Klinsmann als Hertha-Coach.

Damit verbessern sich die Bayern (36 Punkte) in der Tabelle von Rang drei auf zwei und überholen Borussia Mönchengladbach (35 Punkte). Der Rückstand auf Tabellenführer RB Leipzig (40 Punkte) beträgt jedoch weiterhin vier Punkte. Hertha BSC kann sich im Abstiegskampf weiterhin nicht befreien. Die Berliner sind 14., der Vorsprung auf Relegationsplatz 16 beträgt nur zwei Punkte.

Spielplan/Ergebnisse >>>

Tabelle >>>

ÖFB-Legionäre im Check:

David Alaba (FC Bayern): 90 Minuten


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare