Bayern erzwingt späten Pflichtsieg über Paderborn

 

Durchatmen beim FC Bayern München!

Der Tabellenführer der deutschen Bundesliga entgeht zum Auftakt des 23. Spieltags einer Blamage gegen Schlusslicht Paderborn und setzt sich vor heimischer Kulisse spät mit 3:2 durch.

Der Rekordmeister beginnt dominant, lässt in der Anfangsphase aber die nötige Durchschlagskraft vermissen. So springt nur ein gefährlicher Kopfball von Lewandowski (9.) heraus. In der Folge kann der Druck auf den Gäste-Strafraum etwas erhöht werden, was mit einem Treffer durch Gnabry (25.) belohnt wird.

Trotz des Treffers können die Münchner die Handbremse nicht lösen und so kommt der Underdog aus heiterem Himmel kurz vor dem Kabinengang zum Ausgleich: Srbeny bestraft einen Fehler Neuers beim Herauslaufen (44.).

Der zweite Abschnitt beginnt mit einer Doppelchance der Bayern: Erst lenkt Keeper Zingerle einen Lewandowski-Abschluss per Glanzparade neben das Tor, ehe er sich beim anschließenden Eckball erneut auszeichnen kann.

Die Gastgeber erhöht folglich die Schlagzahl, beißt sich an der stabilen Defensive der Gäste aber lange die Zähne aus. Der vermeintliche Siegreffer gelingt schließlich in der 70. Minute - Gnabry setzt sich im Strafraum durch und legt auf Lewandwoski ab, der problemlos einschiebt.

Der Außenseiter rehabilitiert sich aber schnell und schlägt nur fünf Minuten später zurück: Neuer kann einen Schuss von Srbeny zunächst abwehren, Michel staubt ab und lässt die Allianz Arena verstummen.

Am Ende dürfen dennoch die Hausherren jubeln: In der 88. Minute schnürt Lewandwoski einen Doppelback und behält die drei Punkte in München.

Der Vorsprung auf Verfolger Leipzig wächst auf vier Punkte an, während Paderborn den Sprung auf den Relegationsplatz verpasst und mit 16 Punkten am Tabellenende bleibt.

Spielplan/Ergebnisse>>>

Tabelle>>>

ÖFB-Legionäre im Check:

David Alaba (Bayern): spielt durch

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare