Eintracht Frankfurt siegt trotz Hinti-Eigentor

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach dem 4:1 zum Auftakt gibt es für Hertha BSC am zweiten Spieltag der deutschen Bundesliga gleich wieder einen Dämpfer: Die Berliner unterliegen Eintracht Frankfurt vor eigenen Fans 1:3.

Die Elf von Adi Hütter agiert souverän und geht nach 30 Minuten vom Elferpunkt in Führung, Andre Silva bleibt cool - zuvor wird der Torschütze von Boyata unglücklich attackiert.

Trapp rettet die Führung gegen Lukebakio (33.), vier Minuten später erhöhen die Gäste: Wieder klingelt es aus einem Standard, Bas Dost verwertet einen Kamada-Freistoß per Kopf.

Die Hertha bleibt bei ihren Gelegenheiten glücklos - oder scheitert an Trapp. Lukebakio verpasst bei seinem Kopfball nur hauchdünn (58.). Stattdessen gibt es die endgültige Entscheidung, Rode profitiert von einem Kamada-Zuspiel (71.).

Spannend wird es trotz aller Hertha-Bemühungen danach nicht mehr, den Ehrentreffer gibt es schließlich unter Mithilfe von Martin Hinteregger: Torunarigha spielt den Ball in den Strafraum, "Hinti" muss vor Cordoba klären und lenkt das Spielgerät in die eigenen Maschen (77.).

Mit vier Punkten übernimmt Frankfurt vorerst natürlich die Tabellenspitze.

Bundesliga - Spielplan/Ergebnisse >>>

Bundesliga - Tabelle >>>

ÖFB-Legionäre im Check:

Martin Hinteregger (Eintracht): 90 Minuten, Eigentor

Stefan Ilsanker (Eintracht): 90 Minuten, Gelb

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare