Alessandro Schöpf: Schock-Diagnose bestätigt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Alessandro Schöpf wird Schalke 04 und dem österreichischen Nationalteam länger nicht zur Verfügung stehen.

Der Vater des 23-Jährigen bestätigt gegenüber der "Tiroler Tageszeitung" den befürchteten Kreuzband-Einriss im rechten Knie. Mittlerweile haben auch die "Königsblauen" die Diagnose bestätigt.

Schöpf wird nicht operiert, er fällt vier Monate aus und verpasst damit den Saison-Endspurt in Deutschland sowie das WM-Quali-Spiel der ÖFB-Auswahl in Irland (11. Juni).

Bestätigt: Keine Operation nötig

Wie Schalke bestätigt, wird kein Eingriff am verletzten Knie durchgeführt. Die Verletzung soll konservativ - sprich durch Therapie und Muskelaufbau - behandelt werden.

Bei einer konservativen Behandlung können Spieler schneller zurückkehren, die Gefahr einer erneuten Verletzung ist aber höher.

Sollte Schöpf tatsächlich in vier Monaten wieder zurück sein, würde er wohl zwar die WM-Quali-Spiele in Wales (2. September) und gegen Georgien (5. September) verpassen - beim Endspurt gegen Serbien (6. Oktober) sowie in Moldawien (9. Oktober) könnte er dann aber wieder an Bord der ÖFB-Auswahl sein.

Textquelle: © LAOLA1.at

Karriereende? Roman Wallner äußert sich zu seiner Zukunft

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare