Alaba versteht Millionen-Wechsel nach China

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die chinesische Super League lockt immer mehr Fußballer mit Millionen-Gehältern ins Reich der Mitte.

Für David Alaba ist der Reiz eines Wechsels nach China nachvollziehbar. "Irgendwo kann ich das vielleicht schon verstehen", sagt der Bayern-Profi bei einer Pressekonferenz des Rekordmeisters.

Für den 24-Jährigen selbst ist ein Transfer nach Fernost kein Thema. "Ich mache mir darüber überhaupt keine Gedanken", erklärt Alaba.

"Ich bin noch ein junger Spieler, der sich aufs Wesentliche konzentriert. Ich habe meine Ziele, die ich erreichen will, deshalb versuche ich meine Fokus auf das hier zu legen."

Der ÖFB-Teamspieler weilt mit dem FC derzeit beim Trainingslager in Doha.

Textquelle: © LAOLA1.at

Christoph Monschein: Admira gibt Austria einen Korb

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare