Schmadtke widerspricht Berichten zu Stöger

Aufmacherbild Foto:
 

Die Entlassung von Jörg Schmadtke beim 1. FC Köln schlägt weiterhin hohe Wellen.

Laut "Bild" sei der Ex-Sportdirektor bereit gewesen, Trainer Peter Stöger zu entlassen, um "einen Impuls zu geben". (Hier nachlesen!) Der 53-Jährige dementiert diese Berichte nun jedoch.

"Nein, ich hatte nicht vor, Peter Stöger zu feuern. Das war kein Thema", stellt Schmadtke im "Kölner Stadt-Anzeiger" klar. "Ich habe vom ersten bis zum letzten Tag zu ihm gehalten, da ich von Peter überzeugt bin. Alles andere entspricht nicht der Wahrheit."

Calmund bestätigt Schmadtkes Version

Auch Insider Reiner Calmund bestätigt diese Version nach einem Gespräch mit Schmadtke. "Wenn er nur ansatzweise Zweifel daran gehabt hätte, hätte er den Arm gehoben und Stöger wäre bei allen Verdiensten beurlaubt worden", so der ehemalige Leverkusen-Manager bei "Sky".

Warum Schmadtke dann trotz Vertrages bis 2023 seinen Hut genommen hat? Calmund: "Er hat mir gesagt: 'Calli', ich bin der Auffassung, dass ich für den Verein zu einer Belastung werde in der Situation und auch nicht helfen kann.' Das war der einzige Grund, warum er gesagt hat: Schluss!"

Calmund habe noch versucht, Schmadtke zu einem Verbleib zu überreden, sei aber gescheitert.

Textquelle: © LAOLA1.at

Marko Arnautovic: "Herzog wird ein guter Trainer sein"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare