Psycho-Terror gegen Gladbach-Keeper Yann Sommer

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bei Borussia Mönchengladbach ist in dieser Saison der Wurm drin.

Nur Platz acht in der deutschen Bundesliga, die Fans sind erzürnt. Das rechtfertigt aber nicht das Mobbing einer kleinen Fan-Gruppierung gegen den eigenen Torhüter Yann Sommer.

Wie "Bild" berichtet, erlebt der 29-jährige Schweizer derzeit Psycho-Terror. "Yann wird schon beim Warmmachen von einer kleinen Gruppe am Zaun mit unappetitlichen Ausdrücken beschimpft", weiß Gladbach-Trainer Dieter Hecking von den unangebrachten Vorfällen.

Kritik ja, "aber nicht auf diese Weise"

"Erstmalig ist das im Januar gegen Augsburg passiert. Yann kriegt das natürlich mit, hat schon überlegt, sich auf der anderen Seite warmzumachen. Das tut ihm nicht gut."

Schlechte Stimmung und Übergriffe im Stadion sollen bereits am Montag ein großes Thema bei der Mitgliederversammlung gewesen sein. Dieser Fall macht jedoch noch nachdenklicher, Sommer steht noch bis 2021 unter Vertrag und sieht die Situation so:

"Natürlich prallt das nichte einfach so an einem ab. Sicher haben die Fans das Recht, Kritik zu äußern. Aber nicht auf diese Weise." Die Verunsicherung war dem sonst sicheren Keeper zuletzt beim 1:5 gegen den FC Bayern anzusehen, als er einen haltbaren Kopfball von Sandro Wagner durchrutschen ließ.

Berti Vogts greift Eberl an

Auch Manager Max Eberl steht in der Kritik - zumindest beim ehemaligen Borussen Berti Vogts.

Dieser meinte: "In der Position von Eberl wäre es nötig gewesen, kräftig auf den Tisch zu hauen und alles im Klub zu hinterfragen. Stattdessen wird die Schuld bei anderen gesucht - zum Beispiel beim Publikum oder der schlechten Stimmung. Man will mit den Top-Klubs mithalten, aber ist nicht bereit, über Fehler zu sprechen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Aus bei Dortmund? Das sagt Trainer Peter Störger

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare