Gomez singt: "Gomez ist ein Hurensohn"

Aufmacherbild Foto: © Montage
 

Mario Gomez beweist nach der erfolgreichen Relegation des VfL Wolfsburg gegen Eintracht Braunschweig Selbstironie.

Während es Rückspiels wird der 31-jährige Stürmer Opfer übler Schmähgesänge der Braunschweig-Anhänger. "Mario Gomez ist ein Hurensohn!", skandieren die Fans im Stadion.

Im Mannschaftsbus nehmen die Wolfsburger Profis die Braunschweiger Fans dann auf die Schippe. Gomez wird mit "Mario Gomez ist ein Hurensohn"-Sprechchören gefeiert - und singt selbst mit.

Im Internet geht ein Video davon viral. Aufgenommen und veröffentlicht wid es von VfL-Fan Stefan Lachs. Scheinbar lud Gomez den Anhänger kurzerhand in den Bus ein, um mit der Mannschaft zu feiern. Zumindest laut der Beschreibung des Videos: "Geil Jungs, wir haben es gepackt und Mario Gomez - du bist der geilste. Danke, dass du mich einfach in den Bus gezogen hast und meintest: 'Komm rein und feier mit uns.' VfL, ewige Liebe."

Besagtes Video:


Gomez will nach dem Spiel nicht näher auf die Sprechchöre gegen seine Person eingehen: "Das macht gar nichts mit mir, es zählt allein das Geschehen auf dem Platz."

Die unschönen Szenen rund um das Spiel - Platzsturm der Eintracht-Anhänger, Verletzung eines Ordners - stoßen ihm aber sauer auf: "Ich kann prinzipiell nichts mit dem Hass anfangen, der im Fußballstadion stattfindet. Denn ich spiele diesen Sport, weil ich Fußball liebe. Jeder hat doch das Recht, Fan von irgendeiner Mannschaft zu sein und diese Mannschaft anzufeuern. Ich habe es schon mal gesagt: Vor ein paar Tagen ist in Manchester etwas Schreckliches passiert - und ein paar Tage danach verhalten wir uns selbst wie Affen. Das ist traurig."

Textquelle: © LAOLA1.at

Neuer Zweijahres-Vertrag für Asene Wenger bei Arsenal?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare