Mainz 05 gewinnt unfassbares Spiel

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Mainz 05 feiert einen kuriosen 2:0-Sieg zum Abschluss des 30. Spieltages der deutschen Bundesliga gegen den SC Freiburg.

Das Spiel ist von Protesten gegen Montagsspiele überschattet. Beide Halbzeiten können wegen Protesten der Anhänger nicht pünktlich angepfiffen werden.

Pablo de Blasis erzielt beide Treffer für die siegreichen Gastgeber, beide Treffer bleiben im Gedächtnis.

Mainz 05 gibt den Relegationsplatz an Freiburg ab, liegt nun Punktgleich mit den Breisgauern auf Platz 15.

Vor allem der erste Treffer von de Blasis wird für Gesprächsstoff sorgen.

Schiedsrichter Winkman pfeift die erste Halbzeit ab, wird aber vom Videoassistenten darüber informiert, dass es bei der vorangegenenen Szene ein Handspiel eines Freiburgers im eigenen Strafraum gegeben hat. Der Unparteiische bittet beide Mannschaften wieder aus der Kabine und lässt den Elfmeter ausführen. De Blasis verwandet diesen trocken.

Während Freiburg-Keeper Schwolow am ersten Treffer keine Schuld hat, muss er den zweiten auf seine Kappe nehmen. Der Deutsche spielt den Ball unerklärlicherweise seinem Gegenspieler Quaison vor die Füße. Dieser legt quer für de Blasis, der mit seinem Schuss nur die Stange trifft. Glück für den Argentinier, der Drall des Balles lenkt den Ball über die Linie (78.).

Textquelle: © LAOLA1.at

Dt. Bundesliga: Sommer-Abgang bei den Bayern?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare