Kevin Dansos "überragendes" Debüt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

„Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht“, sagte Augsburg-Coach Manuel Baum ungefragt bei der Pressekonferenz nach dem 2:2 gegen Leipzig.

Er meinte Kevin Danso. Der Österreicher feierte in der Startelf sein Debüt in der deutschen Bundesliga und avancierte im Alter von 18 Jahren, fünf Monaten und zwölf Tagen prompt zum jüngsten Augsburg-Kicker, der je in der höchsten Spielklasse im Einsatz war.

„Richtig stark“, fand Landsmann Georg Teigl die Leistung des Talents.

Starke Zahlen

Der gebürtige Voitsberger lief in der Dreierkette auf der rechten Position neben Martin Hinteregger und Gojko Kacar auf.

Die Statistik kann sich sehen lassen:

Stats zum Debüt
Minuten 90
Ballkontakte 35
Pässe 24
angekommene Pässe 67%
Zweikämpfe 12
gewonnene Zweikämpfe 58,3%
Torschüsse 1
Laufleistung 9,9 km
Sprints 17
Höchstgeschwindigkeit 31,3 km/h

In einer intensiven Partie beging der Youngster kein einziges Foul. „Er hat die 50/50-Situationen für sich entschieden“, lobte Coach Baum. „Beim Verteidigen weiß ich, dass ich ganz stark bin“, sagte Danso nach Spielende bei „Sky“.

Während der ÖFB-U19-Teamspieler auf dem Platz viel Präsenz zeigte, wirkte er nicht zuletzt wegen seiner für die Körpergröße von 1,90 Metern sehr sanften Stimme schüchtern und zurückhaltend.

"Einen überragenden Part gespielt"

„Meine Leistung war in Ordnung. Natürlich ist man nervös, aber meine Mitspieler haben Vertrauen in mich. Vor dem Spiel hat meine Mama gesagt: ‚Das ist deine Chance, mach ein gutes Spiel.‘“ Danso tat wie ihm befohlen, das Trikot von seinem Debüt schenkte er danach übrigens seinem Bruder.

„Er hat einen überragenden Part gespielt“, zollte freilich auch Hinteregger Respekt. Dass der Steirer neben ihm in der Abwehr auflief, war einigermaßen überraschend. Im Laufe seiner noch jungen Karriere ist Danso positionstechnisch immer weiter nach hinten gerückt. „Stürmer, Sechser, Innenverteidiger – ich kann alles“, findet der 18-Jährige.

"Sehr umsichtig und kompromisslos"

Die Kritiken in den deutschen Medien fallen am Tag danach durchwegs positiv aus. „Debütant Danso überzeugt sofort“, schreibt der „kicker“. „Erstaunlich, die kontrollierte Körperlichkeit, die der Debütant auf den Platz brachte“, so die „StadtZeitung“.

Die „Augsburger Allgemeine“ bewertet Danso mit einer 2,5 und erklärt: „Feierte sein Debüt in der Startelf und zeigte wenig Respekt vor dem Gegner. In der ersten Hälfte war der 18-Jährige sehr umsichtig und kompromisslos. Nach dem Wechsel nicht mehr ganz so stark. Dennoch ein gelungenes Debüt...“ Für die „Bild“ war er neben Hinteregger und Konstantinos Stafylidis mit der Note 2 der besten Augsburger.

"Traum in Erfüllung gegangen"

„Es ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen, denn jeder kleine Junge möchte in der Bundesliga spielen. Ich werde nun weiter hart arbeiten, um weitere Einsätze zu bekommen“, hat das Talent nach dem starken Debüt Blut geleckt.

Wie der Youngster über Voitsberg und England nach Augsburg gekommen ist und wie eine E-Mail seine ÖFB-Karriere in Schwung gebracht hat, kannst du hier im Portrait von vor zwei Jahren nachlesen:


EXKLUSIV - Eine Führung durch die Red-Bull-Akademie:


Textquelle: © LAOLA1.at

Hinteregger: "Kein besonderer Treffer"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare