Lazaro sagte RB Leipzig ab

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Im vergangenen Sommer wechselte Valentino Lazaro leihweise von Meister Red Bull Salzburg nach Deutschland zu Hertha BSC - ab nächstem Jahr spielt der 21-Jährige dann fix in der Hauptstadt. Die Ablösesumme: 6,5 Mio. Euro.

Dabei wäre auch ein Red-Bull-interner Transfer zu RB Leipzig möglich gewesen, wie der Steirer in der "Sport Bild" verrät: "Ja, es stimmt: Leipzig war auch mal im Gespräch. Am Ende aber nicht so konkret, wie bei Vereinen aus anderen Ländern. Mein Berater hatte Gespräche mit Ralf Rangnick, der Interesse gezeigt hatte".

Lazaro hatte sowieso einen anderen Plan: "Sieben Jahre Red Bull sind genug. Ich habe entschieden, dass ich jetzt quasi meinen eigenen Weg gehen will. Ich habe nach den Gesprächen Hertha als den besten Schritt für mich empfunden. Hier kann ich mich weiterentwickeln", erklärt der 11-fache ÖFB-Teamspieler.

Textquelle: © LAOLA1.at

Foda sieht bei seiner ÖFB-Premiere Licht und Schatten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare