Hertha BSC trotzt dem Anschlag

Aufmacherbild
 

Hertha BSC will sich von dem schrecklichen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin nicht unterkriegen lassen.

"Neben der Trauer und der Anteilnahme wollen wir dokumentieren, dass wir nicht gewillt sind, vor den terroristischen Angriffen in die Knie zu gehen", so die starke Botschaft von Manager Michael Preetz.

Das Spiel gegen den SV Darmstadt am Mittwoch (21.12., 20 Uhr) wird planmäßig stattfinden. In Absprache mit der Polizei werden die Sicherheitsmaßnahmen erhöht.

"Wir sind alle betroffen. Das passiert vor unserer Haustür, in unserer Stadt", so Preetz. "Es wird morgen im Stadion sichtbar sein, dass Hertha BSC Anteil nimmt."

Trainer Pal Dardai will in den schweren Zeiten Zuversicht verbreiten. "Ganz Berlin soll stark bleiben und zusammenhalten - wie immer", so der ungarische Coach, der am Dienstag trainieren ließ: "Es ist nicht so einfach. Aber Fußballer sind Fußballer. Und wenn der Ball rollt, kann man die Sachen vergessen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Sportgerichtshof reduziert Transfersperre von Real Madrid

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare