Das Ketchup-Flaschen-Prinzip von Stefan Ilsanker

 

Für seine Torgefährlichkeit wird Stefan Ilsanker nicht in die Fußball-Geschichte eingehen.

Umso bemerkenswerter, dass er beim 3:0-Erfolg von Eintracht Frankfurt beim SV Werder Bremen einen Doppelpack beigesteuert hat - und das als Joker.

Seinen davor letzten Treffer erzielte der ÖFB-Teamspieler in der Saison 2015/16, als er in der 2. deutschen Bundesliga für RB Leipzig in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer bei der SpVgg Greuther Fürth beisteuerte.

"Mich hat es auch gewundert, dass mich die Gegenspieler angesichts meiner Torgefahr in den vergangenen Jahren einfach stehen lassen", grinst der Salzburger und klärt auf: "Das ist wie das Ketchup-Flasche-Prinzip: Erst kommt lange nichts, und dann alles auf einmal. Aber ich will einfach gewinnen, wer trifft, ist mir egal – wirklich!"

Lob gibt es von Trainer Adi Hütter: "Stefan Ilsanker hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt, indem er akzeptiert hat, dass er erstmal auf der Bank saß. Er hat zwei Mal richtig gut gestanden, ist gut durchgelaufen."

Stefan Ilsankers Doppelpack auf VIDEO:

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid reiste auch mit zwei Fans zum Spitzenspiel nach Salzburg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare