Entscheidung zu "50+1" gefallen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die 50+1-Regel bleibt erhalten.

Die 36 Profivereine Deutschlands stimmen mehrheitlich für einen Antrag auf Beibehaltung der Regel.

"Allen, die es gut mit dem Fußball meinen, gefällt diese Entscheidung. Es ist ein wichtiges Signal, das davon ausgeht", sagt St. Paulis Geschäftsführer Andreas Rettig, dessen Verein den Antrag eingebracht hatte, nach dem Treffen.

In den nächsten Monaten solle lediglich darüber diskutiert werden, ob die Regelung noch rechtssicherer gemacht werden kann. Die 50+1-Regel sichert den Stammvereinen eine Stimmenmehrheit in den Kapitalgesellschaften und verhindert dadurch die Komplettübernahme eines Vereins durch externe Geldgeber.

Video-Beweis ab 2019 offiziell

Ebenfalls wurde auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga beschlossen, dass der Video-Assistent nach einer zweijährigen Testphase ab der kommenden Saison in allen Spielen der Bundesliga offiziell zum Einsatz kommt. Die Kosten tragen die Vereine.

Zugleich wird der Videobeweis ab der nächsten Spielzeit in der 2. Liga ohne Einfluss auf den Spielbetrieb getestet.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Bundesliga: Oliver Lederer bleibt Trainer bei St. Pölten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare