Andre Ramalho muss vorerst in Leverkusen bleiben

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ex-Salzburg-Profi Andre Ramalho gilt bei Bayer Leverkusen als Verkaufskandidat, nach der Verletzung von Tin Jedvaj (zehn Wochen Pause nach Haarriss im Schienbein) muss der Brasilianer aber vorerst bleiben.

"Durch Tins Ausfall bleibt Andre erst mal so lange bei uns, bis wir einen neuen Verteidiger haben. Aber trotzdem kann bei ihm noch Bewegung reinkommen", verdeutlicht Sportdirektor Rudi Völler im "kicker".

Ramalho war vergangene Saison an Mainz ausgeliehen und im Laufe dieser Transferzeit unter anderem mit einer Rückkehr nach Salzburg in Verbindung gebracht worden.

Ein neuer Innenverteidiger und somit auch ein Konkurrent für ÖFB-Legionär Aleksandar Dragovic soll so oder so noch kommen.

Nun müsse man laut Völler vielleicht sogar doppelt nachbessern: "Vor Tins Verletzung hätten wir vielleicht nur einen Abwehrspieler geholt, jetzt werden es vielleicht zwei. Aufgrund von Tins Vielseitigkeit ist ein Zugang umso dringender."

Gefahndet wird nach einem flexiblen Akteur, der ähnlich wie Jedvaj sowohl im Abwehrzentrum als auch als rechter Außenverteidiger auflaufen könnte.


Textquelle: © LAOLA1.at

Marco Djuricin über Grasshoppers-Wechsel und Sturm-Absage

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare