3:3! Kurios, kurioser, Wolfsburg gegen Hertha BSC

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der VfL Wolfsburg muss sich zum Abschluss der 11. Runde der deutschen Bundesliga nach einem kuriosen Spiel mit einem 3:3 im Heimspiel gegen Hertha BSC zufrieden geben. Die Wolfsburger holen damit das siebente Remis in Folge unter Trainer Martin Schmidt.

Der Schock nach 20 Sekunden: Ibisevic bringt die Berliner mit einem Blitzstart in Front, den Assist leistet ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro, der als Zehner aufläuft. Wolfsburg gleicht zwei Mal vermeintlich aus, sowohl Knoches (6.) als auch Mallis (26.) Treffer wird jedoch nach Video-Studium aberkannt. Beim ersten Versuch steht der Torschütze im Abseits, beim zweiten verstellt ein Mitspieler in Abseitsposition die Sicht des Torhüters.

Dazwischen verschießt Mario Gomez (20.) einen Foulelfmeter, der Ball klatscht an die Latte. Trotzdem gehen die Wölfe mit einer Führung in die Pause. Malli trifft per Kopf zum 1:1 (41.), Gomez per Stangenpendler (44.) zur Führung quasi mit dem Pausenpfiff.

Nach Seitenwechsel kommt die Hertha durch einen Rekik-Kopfball zum 2:2, doch Origi (60.) drückt den Ball mit dem Bauch zum 3:2 über die Linie. In der Schlussphase sticht mit Davie Selke der eingewechselte Joker, er sorgt für den 3:3-Endstand (83.).

Ein kurioses Spiel über 93 Minuten, ohne Sieger! Wolfsburg ist damit seit sieben Spielen ungeschlagen, Hertha erreicht nach zwei Siegen in Folge ein Unenschieden. Die Berliner stehen mit 14 Punkten auf Rang elf, die Wolfsburger bleiben drei Punkte dahinter auf dem 14. Rang.

Lazaro spielt bei den Gästen durch, ehe er am Montag mit dem ÖFB-Team ins Trainingscamp nach Marbella (Spanien) fliegt.


Textquelle: © LAOLA1.at

Stögers 1. FC Köln kassiert gegen Hoffenheim 9. Pleite

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare