ÖFB-Check vor Start der 2. Liga

Aufmacherbild
 

Zwei Vereine mit ÖFB-Legionären sind in der zweiten deutschen Bundesliga die heißesten Kandidaten für den Aufstieg in die erste Liga.

Hannover 96 mit Martin Harnik und Ersatztorhüter Samuel Sahin-Radlinger sowie dem VfB Stuttgart mit Florian Klein wird vor dem Saisonstart am Freitag nach Meinung fast aller Trainer und Manager der sofortige Wiederaufstieg zugetraut.

Tabellenführer Eintracht Braunschweig wird meist erst an dritter Stelle genannt und wäre somit Kandidat für die Relegation.

"Wir sind kein Favorit"

Braunschweig führt mit 34 Punkten die Tabelle vor den punktgleichen Teams aus Hannover und Stuttgart (je 32) an.

Am ehesten wird noch dem fünftplatzierten 1. FC Union Berlin (28) mit gleich vier Österreichern im Kader (Christopher Trimmel, Philipp Hosiner, Emanuel Pogatetz, Michael Gspurning) zugetraut, in den Aufstiegskampf einzugreifen.

Torsten Lieberknecht sieht die Situation recht gelassen. "Wir sind kein Favorit, das sind die anderen Vereine. Hannover und Stuttgart tragen einen wahnsinnig schweren Rucksack. Sie müssen aufsteigen. Wir können unsere Träume hegen und pflegen", sagte der Eintracht-Coach dem Fachmagazin "kicker".

Braunschweig ist einer von nur vier Vereinen der 18er-Liga, der keinen österreichischen Legionär im Kader hat.

Einige ÖFB-Legionäre im Abstiegskampf

Insgesamt 22 Österreicher sind in der zweiten deutschen Liga engagiert, einige werden auch um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Vor allem Manuel Prietl vom Tabellen-16. Arminia Bielefeld, Erwin Hoffer und Ylli Sallahi (Karlsruher SC/15.) sowie Michael Liendl (1860 München/14.) spielen gegen den Abstieg.

Vor dem Auftakt blickt LAOLA1 auf die bisherigen Statistiken und ordnet die Hinrunden-Leistungen ein:

Name Rang Verein Einsätze Tore / Gegentore Assists Gelb / (Gelb-)Rot
Christopher Trimmel 5 Union Berlin 16 0 1 2 / 0
Philipp Hosiner 5 Union Berlin 12 2 0 1 / 0
Emanuel Pogatetz 5 Union Berlin 1 0 0 0 / 0
Michael Gspurning 5 Union Berlin 0 0 Gegentore 0 0 / 0
Dominik Wydra 11 Bochum 6 0 0 2 / 0
Kevin Stöger 11 Bochum 7 1 0 0 / 1
Christian Gartner 8 Düsseldorf 3 0 0 1 / 0
Marco Knaller 10 Sandhausen 15 15 Gegentore 0 0 / 0
Stefan Kulovits 10 Sandhausen 15 0 1 6 / 1
Michael Liendl 14 1860 München 13 6 1 1 / 0
Robert Zulj 12 Fürth 10 1 2 4 / 0
Lukas Gugganig 12 Fürth 3 0 0 1 / 0
Martin Rasner 4 Heidenheim 5 0 0 0 / 1
Jörg Siebenhandl 6 Würzburg 0 0 Gegentore 0 0 / 0
Georg Margreitter 9 Nürnberg 5 0 0 1 / 0
Florian Klein 3 Stuttgart 13 0 0 3 / 0
Erwin Hoffer 15 Karlsruhe 15 1 2 1 / 0
Ylli Sallahi 15 Karlsruhe 6 0 0 1 / 1
Manuel Prietl 16 Bielefeld 13 1 0 2 / 0
Martin Harnik 2 Hannover 14 8 1 3 / 0
Samuel Sahin-Radlinger 2 Hannover 2 0 0 1 / 0
Philipp Mwene 12 Kaiserslautern 17 0 0 4 / 0

SIE WAREN IN DER HINRUNDE SCHLÜSSELSPIELER:

Martin Harnik hat sich in Hannover schnell eingewöhnt und traf im Herbst bereits acht Mal, Michael Liendl (6 Tore / 1 Assist) von 1860 München wurde vom "kicker" auf der Position Mittelfeld defensiv als einer von nur drei Spielern als herausragend bezeichnet. Das spricht für sich.

SIE WAREN IN DER HINRUNDE STAMMSPIELER:

Als einziger ÖFB-Legionär stand Außenverteidiger Philipp Mwene (Kaiserslautern) bislang in jeder Partie und in jeder Minute auf dem Platz. Gleich dahinter kommt Rechtsverteidiger-Kollege Christopher Trimmel (Union Berlin), der nur einmal wegen einer Schulterverletzung fehlte.

Ebenfalls bis auf wenige Ausnahmen stets mit dabei waren Marco Knaller (Sandhausen) und sein Kapitän Stefan Kulovits (Sandhausen) sowie Manuel Prietl (Bielefeld), der allerdings wegen einer Schulterverletzung im Frühjahr länger ausfällt.

Florian Klein (Stuttgart) kam auch auf 13 Einsätze, doch der Nationalspieler war nur zu Beginn unantastbar. Nach seiner Abwesenheit Anfang Oktober (ÖFB-Einrücken statt Montagsspiel gegen Fürth, das der VfB 4:0 gewann) gab es nur noch einen Einsatz über 90 Minuten. Die letzten drei Spiele sah Klein nur zu.

SIE BLIEBEN BISLANG UNTER DEN ERWARTUNGEN:

Emanuel Pogatetz (Union Berlin) kam vor einem Jahr und wurde im Herbst nur einmal eingewechselt, der 34-Jährige saß ansonsten auf der Bank oder der Tribüne.

Robert Zulj spielte vergangenes Jahr eine Top-Saison, erzielte acht Treffer und zehn Assists. In der Hinrunde kam der Offensivspieler nun nur auf zehn Einsätze, einen Treffer und zwei Assists. Aus seinem erhofften Abgang im Winter scheint nichts zu werden.

Erwin "Jimmy" Hoffer (Karlsruhe) stand zwar 15 Mal auf dem Platz, aber nur drei Mal über die volle Distanz. Der 29-Jährige war der Matchwinner beim 2:0 gegen Aue (Tor und Assist), aber ansonsten war da nicht viel.

SIE HATTEN IN DER HINRUNDE VERLETZUNGSPECH:

Georg Margreitter, der seinen Vertrag beim 1. FC Nürnberg gerade erst bis 2021 verlängert hat, verpasste den Großteil der Hinrunde wegen eines Syndemosebandanrisses.

Philipp Hosiner (Union Berlin) startete mit einem Muskelfaserriss in die Saison und beendete die Hinrunde mit einem Lungenkollaps. Das Stehaufmännchen kämpfte sich in der Winterpause einmal mehr erfolgreich zurück.

Dominik Wydra (Bochum) kam erst im Sommer von Paderborn und hatte mit einer Knieverletzung zu kämpfen, Kevin Stöger erging es noch schlimmer, er erlitt Ende September einen Kreuzbandriss.

Christian Gartner (Düsseldorf) musste praktisch den gesamten Herbst wegen einer Schienbeinverletzung pausieren.

SIE SPIELTEN BISLANG KEINE (GROSSE) ROLLE:

Wenn Ylli Sallahi (Karlsruhe) spielte, dann fünf von sechs Mal praktisch durch. Doch die meiste Zeit fand sich der Linksverteidiger auf der Bank oder Tribüne wieder.

Die Torhüter Michael Gspurning (Union Berlin) und Jörg Siebenhandl (Würzburger Kickers) waren bei ihren Klubs bislang Backups, Gspurning stand nie im Kader, Siebenhandl durfte zumindest im Pokal spielen. Samuel Radlinger-Sahin (Hannover) durfte in der Liga immerhin zwei Mal ran.

Martin Rasner (Heidenheim) und Lukas Gugganig (Fürth) spielten ganz selten, Gugganig spielte immerhin die letzten beiden Spiele im Herbst durch.


Auftakt-Programm der ÖFB-Legionäre:

Name Verein Datum Gegner Ergebnis Einsatzzeit Tore/Assists/Karten
Christopher Trimmel Union Berlin Fr., 27.1. Bochum (h)
Philipp Hosiner Union Berlin Fr., 27.1. Bochum (h)
Emanuel Pogatetz Union Berlin Fr., 27.1. Bochum (h)
Michael Gspurning Union Berlin Fr., 27.1. Bochum (h)
Dominik Wydra Bochum Fr.,27.1. Union Berlin (a)
Kevin Stöger Bochum Fr.,27.1. Union Berlin (a)
Christian Gartner Düsseldorf Fr., 27.1. Sandhausen (h)
Marco Knaller Sandhausen Fr., 27.1. Düsseldorf (a)
Stefan Kulovits Sandhausen Fr., 27.1. Düsseldorf (a)
Michael Liendl 1860 München Fr., 27.1. Fürth (h)
Robert Zulj Fürth Fr., 27.1. 1860 (a)
Lukas Gugganig Fürth Fr., 27.1. 1860 (a)
Martin Rasner Heidenheim Sa., 28.1. Aue (a)
Jörg Siebenhandl Würzburg Sa., 28.1. Braunschweig (h)
Georg Margreitter Nürnberg So., 29.1. Dresden (h)
Florian Klein Stuttgart So., 29.1. St. Pauli (a)
Erwin Hoffer Karlsruhe So., 29.1. Bielefeld (h)
Ylli Sallahi Karlsruhe So., 29.1. Bielefeld (h)
Manuel Prietl Bielefeld So., 29.1. Karlsruhe (a)
Martin Harnik Hannover 96 Mo., 30.1. Kaiserslautern (h)
Samuel Sahin-Radlinger Hannover 96 Mo., 30.1. Kaiserslautern (h)
Philipp Mwene Kaiserslautern Mo., 30.1. Hannover (a)

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Andreas Dober kehrt zum SK Rapid Wien zurück

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare