1860 München steigt aus der 2. Bundesliga ab

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der TSV 1860 München muss aus der 2. Deutschen Bundesliga absteigen.

Die "Löwen", bei denen ÖFB-Legionär Michael Liendl durchspielt, verlieren das Relegations-Rückspiel gegen den Drittligisten Jahn Regensburg mit 0:2 und scheitern mit einem Gesamtscore von 1:3.

Regensburg ist das bessere Team und geht durch einen sehenswerten Treffer von Pusch (30.) in Führung. Nach einer Riesenchance für 1860 stellt Lais im Gegenzug per Kopf auf 2:0 (41.).

1860 stieg 2004 aus der Bundesliga ab.

Insgesamt spielten die Münchener in den vergangenen 23 Jahren durchgehend in den beiden höchsten Spielklassen.

Spiel nach Randalen unterbrochen

Die Partie in der Allianz Arena muss kurz vor Schluss für rund 15 Minuten unterbrochen werden, nachdem aus dem 1860-Fanblock Gegenstände - unter anderem Eisenstangen und Sitze - auf das Spielfeld geworfen werden. Die Polizei muss ausrücken und die aufgebrachten Anhänger beruhigen.

Nach heftigen Diskussionen um einen möglichen Spielabbruch kann die Partie aber dennoch zu Ende gespielt werden. Nach Angaben der Polizei wurden bei den Ausschreitungen zehn Personen leicht verletzt.

Bei den "Löwen" stellt das sportliche Debakel die Zukunft des deutschen Meisters von 1966 komplett infrage. Der Verein ist unter dem jordanischen Investor Hasan Ismaik am Tiefpunkt angelangt. Ein totaler Neuaufbau wird folgen müssen.

Der Portugiese Vitor Pereira, der im Winter mit großen Ambitionen seine Arbeit beim Traditionsverein aufgenommen hatte und diesen zurück in die Bundesliga führen wollte, ist als nächster Trainer bei den Giesingern gescheitert - trotz eines Vertrages bis 2018.



Textquelle: © LAOLA1.at

Relegation: 1860 München holt Remis bei Jahn Regensburg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare