Kerschbaumer lässt Union Berlin verzweifeln

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Zum Abschluss der 21. Runde der zweiten deutschen Bundesliga gelingt Union Berlin beim 1:1 in Bielefeld noch immer nicht der Befreiungsschlag.

Die Arminia lässt den Ball zu Beginn gut laufen, doch dann köpfen sich Börner und Dick gegenseitig unsauber den Ball zu - Letzterer spielt die Kugel genau in den Lauf des aufmerksamen Skrzybski. Der gebürtige Berliner nutzt den Fauxpas mit einem feinen Heber zur Führung (16.) für die krisengebeutelten Gäste.

ÖFB-Legionär Kerschbaumer (53.) trifft kurz nach dem Seitenwechsel mit einer Bogenlampe aus 20 Metern zum verdienten Ausgleich für die Hausherren. Danach fängt die Partie richtig Feuer, es gibt Chancen auf beiden Seiten, doch ein Treffer fällt nicht mehr.

Gleich nach dem Schlusspfiff kommt es zur Rudelbildung, denn Referee Reichel verhindert mit seinem Schlusspfiff einen Nachschuss von Union, der dann im Tor landet.

Neben Kerschbaumer spielen auch die Österreicher Prietl sowie auf Unioner Seite Trimmel 90 Minuten durch.

Das Remis hilft wie so oft keinem weiter: Bielefeld (30) verpasst den Anschluss an die Aufstiegsplätze und bleibt Achter. Die Berliner (28), zwei Plätze dahinter, warten nun schon seit acht Spielen auf einen Sieg.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<


Textquelle: © LAOLA1.at

Seedorf soll Deportivo La Coruna vor dem Abstieg retten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare