Infantino kündigt Videobeweis für WM 2018 an

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bereits bei der Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Russland (14. Juni bis 15. Juli 2018) soll der Videobeweis eingesetzt werden.

Dies gibt FIFA-Präsident Gianni Infantino am Mittwoch im Vorfeld des 67. Kongresses des südamerikanischen Fußball-Verbandes in Santiago de Chile bekannt.

"Wir werden den Videobeweis bei der WM 2018 einsetzen, da wir bisher ein sehr gutes Feedback erhalten haben", betont der 47-jährige Schweizer, der 2016 das Zepter von Sepp Blatter übernommen hat.

Test ein voller Erfolg

Details zur Einführung der Technologie will das International Football Association Board (IFAB) im März 2018 vorstellen. Mithilfe der Videotechnologie sollen strittige Fälle - bei Toren, Elfmetern, Roten Karten oder Spielerverwechslungen - künftig besser geklärt werden können.

Zuletzt wurde der Videobeweis im freundschaftlichen Länderspiel zwischen Frankreich und Spanien (0:2) in St. Denis bei Paris getestet und war laut dem deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer ein voller Erfolg. Zweimal hatte der Referee damals nach Zuhilfenahme des Video-Assistenten seine Entscheidungen in wichtigen Szenen korrigiert.

Das System wurde auch bereits in Ligen mehrerer Länder getestet. In Frankreich kommt der Videobeweis auch bereits Ende Mai in den Ligue-1-Playoff-Spielen zwischen dem Oberhaus-18. und Zweitliga-Dritten zum Einsatz.


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Schlammschlacht! Andreas Müller packt erneut aus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare