Udinese verlangt Behrami von der Schweiz zurück

Aufmacherbild Foto:
 

Dem Schweizer Fußballverband (SFV) droht Ärger mit der FIFA. Der Grund dafür ist die Abbestellung von Valon Behrami für die WM-Playoff-Partien gegen Nordirland am Donnerstag und am Sonntag, bei dem es um die Qualifikation für Russland 2018 geht.

Der Klub des 32-Jährigen, Udinese Calcio, beanstandet, dass die Abberufung des angeschlagenen Behramis erst am 27. Oktober beim Serie-A-Klub und somit fünf Tage zu spät einging.

Aus Sicht der italienischen Medizinabteilung ist der Vize-Kapitän der Schweiz aufgrund seiner Oberschenkel-Verletzung nicht matchfit. Udinese verlangt deshalb eine sofortige Rückkehr ihrer Nummer 85.

"Falls der Spieler nicht freigegeben oder trotz der Umstände eingesetzt wird, behält sich Udinese Calcio das Recht vor, wegen Verletzung der FIFA-Regeln sämtliche zivil- und sportrechtlichen Mittel auszuschöpfen", lautet die unmissverständliche Aufforderung von Udinese an den SFV.

Textquelle: © APA/LAOLA1

Svetits poltert wegen ÖFB-Cup: "Groteske Lächerlichkeit"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare