Kroatien fährt zur WM nach Russland

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Kroatien ist die 28. Nation, die sich für die Weltmeisterschaft in Russland qualifiziert.

Nach einem 4:1-Kantersieg im Hinspiel reicht den Kroaten ein torloses Remis gegen Griechenland beim Rückspiel in Athen, um zum fünften Mal zu einer WM zu fahren.

Der Aufstieg zur Endrunde ist für Luka Modric und Co. nie wirklich gefährdet. Die Kroaten lassen den Eindruck erwecken, über weite Strecken der Partie nur das Nötigste zu machen.

Griechenland fehlt die individuelle Klasse, um Torgefahr zu erzeugen.

Perisic hat mit einem Aluminium-Treffer in der 43. Minute die größte Chance des Spiels.

Damit bleibt das "Wunder von Piräus" wie erwartet aus. Die Gastgeber von Trainer Michael Skibbe können es dabei nicht einmal ansatzweise spannend machen.

Ohne Ideen, echte Chancen und Tore verlassen die Hausherren den Platz. Weitschüsse von Dortmunds Innenverteidiger Sokratis und Marseilles Stürmer Kostas Mitroglou sind neben einem wegen Abseits aberkannten Tors das Beste, was Griechenland zu bieten hat.

Seit Kroatien nicht mehr Teil von Jugoslawien ist, hat man nur zwei Endrunden verpasst: die EM 2000 und die WM 2010.

Die Griechen sind nach der EM 2016 nun auch bei der WM 2018 nur Zuschauer. Der Sensations-Europameister von 2004 hatte sich 2010 noch unter Trainer Otto Rehhagel und auch 2014 für die WM-Endrunde qualifiziert. Vor drei Jahren kamen die Griechen in Brasilien bis ins Achtelfinale.

Für Skibbe dürfte das WM-Out gleichbedeutend mit dem Ende seiner Tätigkeit als griechischer Nationalcoach sein.


Textquelle: © LAOLA1.at

ORF-Skandal-Sager zu ÖFB-Teamchef: "Franco-Ära beginnt"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare