Löw übt harte Kritik an eigenen Fans

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Joachim Löw reagiert mit scharfer Kritik auf die rechte Hetze und die Beleidigungen deutscher Anhänger in Prag.

"Ich bin voller Wut und sehr angefressen über das, was passiert ist. Dass einige sogenannte Fans die Bühne des Fußballs und eines Länderspiels benutzen, um mit ihrem oberpeinlichen Auftreten viel Schande über unser Land zu bringen", sagt der DFB-Teamchef am Sonntag in Stuttgart.

"Wenn wir das Trikot anziehen und ins Ausland gehen, ist es für uns immer eine wichtige Prämisse, dass wir unser Land würdig vertreten, dass wir für Werte stehen wie ein respektvolles und tolerantes Deutschland", erklärt der 57-Jährige. "Diese Chaoten beschädigen dieses Bild."

"Wir sind nicht deren Nationalmannschaft, das sind nicht unsere Fans."

Beim 2:1 des Weltmeisters am Freitagabend war das Verhalten von rund 200 deutschen Fans aufgefallen. Die Gruppe, die ihre Tickets laut Angaben des Deutschen Fußball-Bundes nicht über den offiziellen Verkaufsweg bezogen hatte, griff nicht nur den Verband und Torschütze Timo Werner von RB Leipzig an, sondern fiel auch mit rechten Parolen negativ auf.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

ÖFB-Team: Und jetzt? Kühler Kopf oder radikaler Umbruch?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare