Wolfsburg scheitert in Europa League an AEK Athen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der VfL Wolfsburg scheidet nach einer 1:2-Niederlage bei AEK Athen im Europa-League-Playoff aus. Bei den von Oliver Glasner trainierten "Wölfen" stehen die Österreicher Xaver Schlager und Pavao Pervan in der Startformation. Der 23-jährige Schlager wird in der 60. Minute ausgewechselt.

Simoes (64.) und Ansarifarf (90.+4) sorgen für den Gruppenphasen-Einzug der Griechen.

Den Führungstreffer für die Deutschen erzielt Admir Mehmedi in der ersten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach hervorragendem Pass von Wout Weghorst.

In der 20. Minute hält Pervan einen durch Schlager verursachten Foul-Elfmeter.

Galatasaray, Basel und Kopenhagen scheitern

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Galatasaray muss nach einer 1:2-Niederlage bei den Glasgow Rangers bereits im Playoff die Segel streichen. Arfield (52.) und Tavernier (59.) bringen die Schotten durch einen Doppelschlag in Führung, Marcao (87.) gelingt nur mehr der Anschlusstreffer.

Der FC Kopenhagen scheidet gegen Rijeka nach einer 0:1-Heimniederlage aus. Ex-Salzburger Ankersen besiegelt das Aus der Dänen durch ein Eigentor in der 20. Minute.

Basel gibt den Einzug in die Europa-League-Gruppenphase erst spät aus der Hand. Die Schweizer führen bis zur 72. Minute mit 1:0 gegen ZSKA Sofia, verlieren letztendlich sogar 1:3. Arthur bringt die Mannschaft von Ersatzgoalie Heinz Lindner in der 54. Minute nach einem Elfmeter in Führung. Ein Doppelpack von Rodrigues (72., 88.) und der Schlusspunkt von Ahmedov (90+7) garantiert den Bulgaren den Einzug in die Europa-League-Gruppenphase.

Das Land am Schwarzen Meer hat durch den 2:0-Sieg von Ludogorets bei Dynamo Brest sogar einen zweiten Vertreter. Besser als Basel machen es die Young Boys, die KF Tirana mit 3:0 besiegen.

Celtic schafft den Einzug durch einen 1:0-Sieg beim FK Sarajevo. Qarabag Agdam nimmt Legia Warschau nach einem 3:0-Auswärtssieg aus dem Bewerb. Standard Lüttich dreht einen 0:1-Rückstand und schlägt MOL Fehervar 3:1. Dundalk schafft den zweiten Einzug in die Europa-League-Gruppenphase durch ein 3:1 gegen Klaksvik.

Die Playoff-Hürde Rio Ave aus Portugal kann der AC Milan erst im Elfmeterschießen meistern. Nach einem 1:1 geht es in die Verlängerung, wo Gelson (91.) den Underdog in Front bringt. Als die Sensation perfekt scheint, gleicht Calhanoglu (120.+2) in letzter Sekunde aus. Aus elf Metern netzen die ersten sieben Schützen, ehe eine Vielzahl an Elfer auf beiden Seiten liegen gelassen werden. Für den Sieg sorgt schließlich Simon Kjaer, der als 25. Schütze die Nerven behält.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare