Leverkusen-Aufholjagd gegen Young Boys unbelohnt

Leverkusen-Aufholjagd gegen Young Boys unbelohnt Foto: © getty
 

Bayer Leverkusen verliert im Sechzehntelfinale der Europa League mit 3:4 bei den Young Boys Bern. Die Mannschaft von Peter Bosz kann im Wankdorf-Stadion einen 0:3-Pausenrückstand aufholen, verliert aber wegen eines späten Tors in der 89. Minute durch Siebatcheu.

Das Spiel startet für die "Werkself" grottenschlecht: Fassnacht kann nach einem Eckball von Aebischer schon nach drei Minuten unbehelligt zur Führung netzen (3.). In der 19. Spielminute ist es Siebatcheu, der die Führung der Schweizer erhöht (19.).

Beim Tor zum 3:0 für die Gastgeber sieht ÖFB-Legionär Aleksandar Dragovic, der durchspielt, ganz schlecht aus. Der Innenverteidiger verschätzt sich bei einem langen Ball, Meschack nutzt diesen Bock zum Tor zur deutlichen Pausenführung (44.).

Die Leverkusener stecken allerdings nicht auf, Schick trifft innerhalb von drei Minuten doppelt, um auf 2:3 zu verkürzen (49., 52.). Der drei Minuten zuvor eingewechselte Diaby gleicht in der 68. Minute aus.

Als sich das Unentschieden anbahnt, schlägen die Young Boys noch einmal zu: Gaudino zieht aus ca. 20 Metern ab, Leverkusen-Ersatzgoalie Lomb wehrt den Ball an die Stange ab. Das Spielgerät prallt vom Gebälk an den Rücken des Schlussmanns, Siebatcheu staubt zum Sieg ab.

Milan verspielt Vorsprung in Überzahl

Der AC Milan muss sich bei Roter Stern Belgrad trotz nummerischer Überzahl mit einem 2:2 begnügen. Ein Tor durch Theo Hernandez in der 12. Minute wird vom Videoassistenen wegen eines vorangegangenen Handspiels annuliert. Die Führung für die "Rossoneri" entsteht durch ein Eigentor von Pavkov.

Kanga schießt die Serben per wuchtig verwandeltem Elfmeter wieder in Front (52.), den erneuten Führungstreffer stellt Hernandez ebenfalls per Strafstoß her (61.). In der 77. Minute schwächt sich Roter Stern selbst: Modic muss mit Gelb-Rot vom Platz (57., 77.). In der dritten Minute der Nachspielzeit trifft Pechvogel Pavkov per Kopf nach Eckball zum Ausgleich.

Die Comeback-Qualitäten des FK Krasnodar werden gegen Dinamo Zagreb nicht belohnt. Die "Bullen" aus dem Süden Russlands holen zweimal einen Rückstand auf, verlieren aber gegen den kroatischen Serienemeister letztendlich 2:3. Den Führungstreffer von Petkovic (15.) egalisiert Berg (28.) noch in der ersten Halbzeit. Die erneute Führung durch den abermals treffenden Petkovic (54.) gleicht Bergs schwedischer Landsmann Claesson aus (69.). Für den Siegtreffer zeichnet sich der elf Minuten zuvor eingewechselte Atiemwen aus (75.).

Das bereits um 16 Uhr begonnene Spiel zwischen Dynamo Kiev und Club Brügge endet indes 1:1. Buyalskyy bringt die Gastgeber durch ein Traumtor in der 62. Minute in Front, Mechele gleich fünf Minuten später zum Endstand aus.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..