Ex-"Bulle" Dabbur schießt Sevilla in K.o.-Runde

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Sevilla fertigt am vierten Spieltag der UEFA Europa League Außenseiter Düdelingen auswärts mit 5:2 ab und sichert sich vorzeitig den Aufstieg ins Sechzehntelfinale.

Erheblichen Anteil am furiosen Sieg leistet Ex-Salzburger Munas Dabbur. Der Israeli eröffnet in der 17. Minute mit seinem ersten Treffer im Dress der Andalusier die Führung, die von Munir nach einem Dabbur-Assist (27.) ausgebaut wird. Binnen drei Minuten (33., 36.) schnüren die beiden Offensivkräfte jeweils einen Doppelpack und sorgen bereits vor der Pause für klare Verhältnisse.

Nach dem Seitenwechsel setzt das Sturm-Duo noch einen drauf. In Minute 67 legt Dabbur erneut auf Munir ab und verhilft dem Spanier zu seinem Hattrick. Ebenfalls zweimal in die Torschützenlisten eintragen darf sich Düdelingens Danel Sinani, der für die Ehrentreffer (69., 80.) sorgt.

Im Parallelspiel der Gruppe A feiert APOEL Nikosia einen späten 2:1-Heimsieg gegen Qarabag. Die Gäste aus Aserbaidaschan gehen bereits in Minute 10 durch Maksim Medvedev in Führung, die Lucas (59.) egalisiert. Mit einem Lucky-Punch von Ioannou in der 88. Minute, dreht APOEL die Partie zu seinen Gunsten.

Die "Sevillistas" führt die Tabelle mit zwölf Zählern uneinholbar an. APOEL klettert mit vier Punkten auf Rang zwei, vor dem punktgleichen Qarabag. Düdelingen (3) fällt auf den letzten Platz zurück.

Gruppe B bleibt weiter spannend

Das Spitzenspiel der Gruppe B zwischen dem FC Kopenhagen und Dynamo Kiew endet mit 1:1.

Jens Stage bringt die Dänen in Minute 4 früh in Front. Die große Chance auf die schnelle Antwort vergibt Kiews Tsygankov vom Elfmeterpunkt (15.). In der 70. Minute lässt Verbic mit seinem Ausgleich die Gäste doch noch jubeln.

In der zweiten Begegnung lässt Schwedens Rekordmeister Malmö FF in der Schweiz beim FC Lugano wichtige Punkte liegen und kommt nicht über ein torloses Remis hinaus.

Der FC Kopenhagen bleibt mit sechs Punkten Tabellenführer, vor dem punktgleichen Dynamo Kiew. Malmö liegt mit fünf Zählern noch in Lauerstellung, während Lugano mit zwei Punkten nur noch rechnerische Chancen hat.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare