Eintracht fixiert Aufstieg, Besiktas siegt in Genk

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Alles klar in Gruppe H der Europa League. Nach vier Spieltagen stehen Eintracht Frankfurt und Lazio Rom bereits als Aufsteiger ins Sechzehntelfinale fest.

Adi Hütters Eintracht gestaltet auch das vierte Gruppenspiel siegreich und gewinnt bei Apollon Limassol mit 3:2. Luka Jovic (17.), Sebastien Haller (55.) und Mijat Gacinovic (58.) machen früh alles klar. Dank einem Doppelpack von Emilio Jose Zelaya (71., 90./FE) kommt Limassol nochmal dran. Die Zyprioten bleiben bei einem Zähler und sind draußen.

Ebenfalls bereits ausgeschieden ist Vorjahres-Finalist Olympique Marseille. Die Salzburg-Bezwinger müssen sich Lazio Rom mit 1:2 geschlagen geben. Marco Parolo (45.) und Joaquin Correa (55.) bringen die Römer in Front, Marseille kann durch Florian Thauvin nur mehr verkürzen (83.). Auch die Franzosen halten bei nur einem Zähler.

Deutlich spannender geht es in Gruppe I zu. Genk und Besiktas trennen sich dank Treffern von Sander Berge (88.) bzw. Ricardo Quaresma (16.) mit 1:1. Genk bleibt an der Spitze, hat mit sieben Zählern aber nur drei Punkte Vorsrpung auf den Letzten Besiktas.

Dazwischen liegen Malmö und Sarpsborg mit jeweils fünf Punkten. Im rein skandinavischen Duell kommt es nach Treffern von Marcus Antonsson (67.) bzw. Patrick Mortensen (63.) zu einem 1:1.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare