EL: 6. Sieg im 6. Spiel - Frankfurt souverän

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Auch am letzten Spieltag der Europa-League-Gruppe H bleibt Eintracht Frankfurt siegreich. Die von Adi Hütter trainierte Elf feiert einen 2:1-Auswärtssieg über Lazio Rom.

Beide Teams standen bereits vor dem abschließenden Spiel als Aufsteiger fest, auch an den Tabellenpositionen konnte sich nichts mehr ändern. Vor nahezu leeren Heim-Rängen aber knapp 9.000 frenetischen Frankfurter-Auswärtsfans bringt Correa die Gastgeber nach 56 Minuten in Führung, Frankfurts Gacinovic gleicht jedoch per sehenswertem Kreuzeck-Treffer aus (65.).

In der 71. Minute trifft Sebastien Haller sogar noch zum 2:1 und besiegelt damit einen perfekten Abschluss der Gruppenphase.

Einziger Wermutstropfen: Nach 32 Minuten muss Spielmacher Makoto Hasebe wegen einer Muskelverletzung vom Platz. Eintracht Frankfurt ist mit dem Punktemaximum klarer Gruppensieger und damit das erste deutsche Team, das eine Champions-, oder Europa-League-Gruppenphase mit sechs Siegen beendet. Lazio Rom steigt als Zweiter auf (9 Punkte). Im Parallelspiel feiert Apollon Limassol einen 3:1-Heimsieg gegen ein schwaches Olympique Marseille, die nach einer Roten Karte von Kamara bereits ab der 8. Minute in Unterzahl agieren müssen. Limassol ist Dritter (7), Vorjahresfinalist Marseille mit nur einem Punkt aus sechs Spielen Letzter.

DAZN überträgt die komplette Europa League LIVE. Hol dir jetzt dein Gratismonat.

Siege für Dynamo Kiew und Rennes

Trotz einer 0:1-Heimniederlage gegen den FK Jablonec ist Dynamo Kiew Gruppensieger der Gruppe K. Den Goldtreffer zugunsten der Gäste erzielt Dolezal nach bereits zehn Minuten. Zweiter Aufsteiger der Gruppe K ist Stade Rennes. Der französische Klub gewinnt zuhause gegen den FC Astana mit 2:0 und kann dadurch noch an den Kasachen vorbeiziehen. Beide Rennes-Tore erzielt Sarr (66., 73.).

BATE fixiert Aufstieg, Chelsea nur remis

In der Gruppe L darf BATE Borisov dank eines 3:1-Auswärtssieges gegen PAOK Saloniki über den Einzug ins Europa-League-Sechzehntelfinale jubeln. Bereits in der ersten Hälfte macht Borisov alles klar - Skavysh (18.) und ein Doppelpack von Signevich (42., 45+1) sorgen für klare Verhältnisse. PAOK gelingt durch Prijovic nur noch der Treffer zum 3:1 (59.), Doppeltorschütze Signevich sieht in der 62. Minute noch die Rote Karte.

Über einen Achtungserfolg darf sich MOL Vidi freuen. Zuhause können die Ungarn gegen den haushohen Favoriten FC Chelsea ein 2:2 herausholen. Für die Londoner hat das Remis keine Auswirkungen - Chelsea stand mit 16 Punkten bereits vor dem Spiel als Gruppensieger fest. Aufgrund des Sieges von BATE Borrisov überwintert MOL Vidi jedoch nicht in der Europa League - sie beenden die Gruppenphase auf dem 3. Rang (7 Punkte).

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare