Conference League: Trauner dank Remis Erster

Conference League: Trauner dank Remis Erster Foto: © GEPA
 

ÖFB-Legionär Gernot Trauner steigt mit Feyenoord Rotterdam am fünften Spieltag der UEFA Europa Conference League fix ins Achtelfinale auf. Die Chance auf den vorzeitigen Gruppensieg nützen die Holländer mit einem späten 2:2 bei Slavia Prag.

In der Innenverteidigung aufgeboten spult Trauner eine solide Leistung ab. Bei den Gegentoren von Peter Olayinka (12.) und Jan Kuchta (66.) trifft dem 29-jährigen Linzer keine Schuld. Feyenoord kommt in Form von Cyriel Dessers in der 31. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich, kurz darauf erweist Guus Til mit einem Platzverweis nach rüdem Foulspiel jedoch einen Bärendienst. Als Slavia den Heimsieg entgegensteuert, schockt Dessers (90.+3) den tschechischen Vertreter last minute.

Da die Parallel-Partie der Gruppe E zwischen Maccabi Haifa und Union Berlin (ohne den gesperrten Christopher Trimmel) mit 1:0 an die Deutschen geht (Tor: Ryerson/66.), wartet zum Abschluss der Gruppenphase ein wahrer Showdown. Feyenoord ist als Erster mit elf Punkten durch, Slavia (7 Pkt.) und Union (6) matchen sich um das letzte Ticket. Für Maccabi Haifa (4) ist die Europacup-Saison indes beendet.

Die ECL-Gruppensieger sind direkt für das Achtelfinale qualifiziert, die Gruppenzweiten spielen gegen die Gruppendritten der Europa League um den Einzug in die Runde der letzten 16.

Nervenkitzel bei ÖFB-Duo, Tottenham mit Blamage

Einen weiteren Krimi blicken die PAOK-Legionäre Stefan Schwab und Thomas Murg entgegen, die in der Gruppe F auswärts bei Slovan Bratislava nicht über ein torlses Remis hinauskommen. Gruppen-Dominator FC Kopenhagen lässt Lincoln Red Imps mit 4:0 keine Chance und tütet Rang eins mit zwölf Punkten ein.

Im finalen Spiel muss Slovan (2./8 Punkte) in Kopenhagen ran, PAOK (3./8) empfängt das punktelose Schlusslicht aus Gibraltar.

Um den Aufstieg zittert auch England-Schwergewicht Tottenham, das beim slowenischen Vertreter NS Mura in der Gruppe G 1:2 verliert. Tomi Horvat schockt die Elf von Antonio Conte bereits in Minute 11, Harry Kane rettet sein Team nach Assist von Luca Moura mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich (72.). In der vierten Minute der Nachspielzeit lässt Amadej Marosa alle Däme beim Underdog brechen - 2:1! Aufgrund des Ausschlusses von Ryan Sessegnon spielen die Spurs rund 60 Minute in Unterzahl.

Bereits fix in der K.O.-Runde steht hingegen Stade Rennes, das eine 3:1-Führung gegen Vitesse aus der Hand gibt und mit 3:3 remisiert. Mit elf Zählern steht Rennes einen Spieltag vor Schluss als Gruppenerster fest, Vitesse (vs. Mura) und Tottenham (vs. Rennes) kämpfen mit je sieben Punkten im Fernduell um die K.O.-Runde.

Die weiteren Ergebnisse:

HJK Helsinki - FC Alashkert 1:0

Qarabag - Omonia Nikosia 2:2

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..