ManCity rettet sich zu Sieg über Schalke

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Manchester City wird im Achtelfinal-Hinspiel seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt gegen Schalke 04 auswärts mit 3:2.

Die "Citizens" wirken während des Spiels jedoch ganz und gar nicht wie der klare Favorit, werden sogar an den Rand einer Niederlage gebracht.

Zwar läuft für das Team von Pep Guardiola zu Beginn des Spiels alles nach Plan - David Silva nützt einen Fehler von Schalke-Verteidiger Salif Sane perfekt aus und legt auf Sergio Aguero ab, der zur Führung trifft. Danach sieht es aber lange Zeit nach einem Schalke-Sieg aus. Nabil Bentaleb trifft gleich zwei Mal vom Elfmeterpunkt (38., 45) und dreht das Spiel somit noch vor der Pause zu Gunsten des Gastgebers.

Als City-Verteidiger Otamendi dann in der 68. Minute sogar noch die Gelb-Rote-Karte sieht, bahnt sich eine echte Sensation an, der eingewechselte Leroy Sane per sehenswertem Freistoßtreffer in der 85. sowie Raheem Sterling in der 90. Minute sichern Manchester City jedoch noch in Unterzahl den Auswärtssieg.

ÖFB-Legionär Guido Burgstaller wird in der 65. Minute eingewechselt und erlebt somit die entscheidenden City-Tore vom Feld aus.

Aguero und Co. gehen aufgrund der Ausgangssituation nun auch ins Rückspiel als klarer Favorit.

Video-Schiedsrichter im Fokus

Manchester City, über die erste halbe Stunde die bessere Mannschaft, ging in der 18. Minute nach einem groben Schnitzer der Schalker Abwehr in Führung. Sergio Aguero brauchte den Ball nach Zuspiel von David Silva nur noch über die Linie drücken. Für Schalke glich Nabil Bentaleb in der 38. Minute vom Elfmeterpunkt aus. City-Innenverteidiger Nicolas Otamendi hatte bei einem Schuss von Daniel Caligiuri zuvor im Strafraum die Hand im Weg gehabt.

Bis Carlos del Cerro Grande nach dem Dialog mit dem Video-Schiedsrichter auf Penalty entschieden hatte, vergingen gleich mehrere Minuten. Der spanische Referee konnte sich die Szene offenbar wegen technischer Probleme nicht selbst auf dem Schirm ansehen. Schneller ging die Entscheidung kurz vor Pause nach einer Unsportlichkeit von Fernandinho, der Sane zu Fall gebracht hatte. Ohne Konsequenz blieb, dass der Schalke-Verteidiger knapp im Abseits gewesen sein dürfte. Nichtsdestotrotz behielt der Algerier Bentaleb (45.) wieder die Nerven.

In der 65. Minute wurde Burgstaller für Hamza Mendyl eingewechselt und hatte schon wenig später indirekt seinen ersten Auftritt. Nach Foul an dem Kärntner sah Otamendi die zweite Gelbe Karte und musste das Feld verlassen. Trotzdem vermochten die "Königsblauen" den Vorsprung nicht über die Zeit zu bringen. Ausgerechnet der Ex-Schalker Sane, in der 78. Minute ins Spiel gekommen, verwandelte zunächst einen Freistoß zum 2:2, ehe Sterling im Duell mit Ralf Fährmann der Siegtreffer gelang.



Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare