Capello: "Salzburg ist nicht zu unterschätzen"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Star-Trainer Fabio Capello spricht mit "UEFA.com" über das "Final Four" der Youth League Ende April mit dem FC Barcelona, Real Madrid, Benfica Lissabon und dem FC Red Bull Salzburg.

"Salzburg ist bei der Endrunde neben Real Madrid, Barcelona und Benfica vielleicht der große Außenseiter, aber der Gegner kann es sich nicht leisten, sie zu unterschätzen. Es ist eine der Hauptaufgaben des Trainers, das zu verhindern", so der Italiener.

Am 21. April trifft Salzburg im Halbfinale auf den FC Barcelona.

Der 70-Jährige warnt nachdrücklich: "Wenn man gegen ein weniger bekanntes Team spielt, kann man nachlässig werden. Die Minuten vergehen und man kommt dann in Schwierigkeiten. Und wenn man merkt, dass man mit der richtigen Einstellung hätte herangehen sollen, ist es zu spät. Solche Dinge passieren, auch wenn man seine Spieler davor warnt."

Der Beobachter des Aufwärmens

Capello weiter: "Ich habe immer das Aufwärmen meines Teams und auch des Gegners angeschaut, davon lerne ich viel - wie sie trainiert haben, ob sie konzentriert waren. Wenn ich gesehen habe, dass mein Team faul war, habe ich ihnen immer gesagt, dass wir keine Chance haben, wenn sie so spielen, wie sie sich aufgewärmt haben. Es ist wichtig, sich um diese kleinen Details zu kümmern."

Sein Ratschlag an die Jungen: "Wenn du denkst, dass du es schaffen kannst, ohne Dinge aufzugeben, wirst du vom Weg abkommen, auch wenn du sehr talentiert bist. Ohne Fleiß kein Preis! Du kannst dich immer verbessern, und die Fitness ist sehr wichtig, deshalb musst du gut trainieren. Noch wichtiger ist es aber, alles zu geben, denn es ist dein Beruf. Ich sage nicht, dass du wie ein Mönch leben musst, aber wenn du trainierst, wirst du besser, wenn du einen gesunden Lebensstil führst, wirst du besser."


LAOLA1 zu Gast in der Red Bull Akademie Liefering:


Textquelle: © LAOLA1.at

Schwegler: "Habe in Salzburg die Fankulisse vermisst"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare