Real Madrid gewinnt UEFA Supercup

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Champions-League-Sieger Real Madrid gewinnt den UEFA Supercup gegen Europa-League-Triumphator Manchester United in Skopje mit 2:1.

Den Spaniern gelingt somit die Titelverteidigung, für Zinedine Zidane ist es die fünfte internationale Trophäe (2x UCL, 2x Supercup, 1x Klub-WM) als Real-Coach in wenger als zwei Jahren.

Casemiro bringt die Königlichen in Führung (24.), Isco erhöht kurz nach der Pause (52.). Den "Red Devils" gelingt durch Lukaku (62.) nur mehr der Anschlusstreffer.

Drei Neuzugänge bei ManUtd von Beginn an

Superstar Cristiano Ronaldo wird bei Real in der 83. Spielminute für Karim Benzema eingewechselt.

Real hatte bei hohen Temperaturen im Nationalstadion Mazedoniens zunächst nur zu Beginn Probleme. Nach einer Viertelstunde übernahmen die bis auf Ronaldo in Bestformation angetretenen Königlichen das Kommando. Englands Rekordmeister konnte nur selten für Entlastung sorgen. Casemiro traf per Kopf nach einem Eckball die Latte (16.), ehe der brasilianische Mittelfeldrackerer nach Carvajal-Pass knapp nicht im Abseits stehend im Fallen ins lange Eck vollendete.

Bei United hatte Mourinho mit Romelu Lukaku, Mittelfeldmann Nemanja Matic und Verteidiger Victor Lindelöf seine um mehr als 160 Millionen Euro geholten Neuzugänge von Beginn an aufgeboten. Lukaku konnte sich aber erst im Finish der ersten Spielhälfte mit einem Kopfball in Szene setzen. Ansonsten kam von den dank ihres Erfolgs in der Europa League heuer in der Königsklasse antretenden "Red Devils" wenig.

Bale scheitert an Latte

Am Spielgeschehen änderte sich auch nach Seitenwechsel nichts. Toni Kroos zwang Uniteds Torhüter David de Gea zu einer Parade, Marcelo traf das Außennetz. Reals Spielgestalter Isco hebelte im Doppelpass mit Gareth Bale dann die Defensive der Engländer aus und vollendete in der 52. Minute. Die Chance auf eine passende Antwort vergab zwei Minuten später Lukaku, der den Ball aus fünf Metern nicht im Tor unterbrachte.

Der um 85 Mio. Euro von Everton losgeeiste Belgier brachte sein Team später aber zurück. Real-Keeper Keylor Navas konnte einen Fernschuss von Matic nicht bändigen, Lukaku staubte ab. United hatte zuvor Glück gehabt, als Bale das 3:0 vor Augen an der Latte scheiterte.

4. Supercup für Real

Mit dem Anschlusstreffer schöpfte der Premier-League-Vertreter neuen Mut, während Real nur noch auf Konter setzte. Marcus Rashford fand sogar die Riesenmöglichkeit auf den Ausgleich vor, Navas machte seinen Fehler aber wieder gut (81.).

Bei Real kam der erst kürzlich wieder ins Training eingestiegene Ronaldo in der 83. Minute aufs Feld. In Szene setzen musste sich der Superstar nicht mehr. Real holte sich damit zum vierten Mal die Trophäe und ist nach 27 Jahren bzw. dem AC Milan der erste Club, der den Titel erfolgreich verteidigen konnte.


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid wirft Ordner raus und verurteilt Fan-Attacken

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare