Spartak Moskau nach Ausschreitungen bestraft

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Spartak Moskau muss im nächsten Auswärtsspiel der Champions League am 1. November beim FC Sevilla ohne eigener Fanunterstützung auskommen.

Diese von der UEFA verhängende Sanktion ist eine Folge der Ausschreitungen beim 1:1 zum Auftakt bei NK Maribor. Anhänger des zehnfachen russischen Meisters hatten unter anderem einen Feuerwerkskörper in Richtung des deutschen Schiedsrichters Deniz Aytekin geworfen, der daraufhin die Partie für etwa drei Minuten unterbrach.

Zudem wird Spartak zu einer Geldstrafe von 60.000 Euro verdonnert.

Das nächstes Heimspiel gegen den FC Liverpool am Dienstag ist von den Strafen nicht betroffen.


Textquelle: © LAOLA1.at

Die besten Bundesliga-Spieler in FIFA 18

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare