AS Roma wirft den FC Barcelona raus

Aufmacherbild Foto: © getty
 

AS Roma sorgt am Dienstagabend im Viertelfinale der Champions League für die Riesen-Sensation und eliminiert den FC Barcelona!

Nach der 1:4-Niederlage im Hinspiel in Spanien feiern die Italiener einen beeindruckenden 3:0-Heimsieg im Olympia-Stadion.

Edin Dzeko bringt die Gastgeber schon in der sechsten Minute in Führung. Die Römer bestimmen in Folge klar das Geschehen und legen durch einen verwandelten Elfmeter von Daniele De Rossi einen weiteren Treffer drauf (58.).

Danach macht die Roma weiter Druck, Barca-Goalie Marc-Andre ter Stegen zeichnet sich mit einigen Paraden aus, doch beim Kopfball von Kosta Manolas ist auch der deutsche Schlussmann machtlos (82.).

Romas Lufthoheit entscheidend

Die Roma steht erstmals seit 1991 im Halbfinale des wichtigsten Europacup-Bewerbs. Das von Trainer Eusebio Di Francesco erhoffte Wunder wurde auch dank eines frühen Tores Realität. Routinier De Rossi fand Dzeko mit einem weiten Pass und der Barcas Abwehr enteilte Bosnier bewies Abschlussstärke. Spaniens Fast-Meister reagierte nicht und überließ den Römern viel vom Spiel. Diese setzten die Katalanen mit ihrem Pressing früh unter Druck. Bei einem Kopfball von Patrik Schick (29.) fehlte nicht viel auf Romas zweiten Treffer.

Die Italiener wussten vor allem ihre Lufthoheit immer wieder einzusetzen. Barcelona konnte das spielerische Plus nicht zeigen. Superstar Lionel Messi probierte sich zweimal aus Freistoßdistanz, der Ball zischte aber jeweils deutlich über die Latte. Brasiliens Teamtorhüter Alisson Becker im Roma-Tor musste in der ersten Spielhälfte nicht einmal wirklich eingreifen, während sein Gegenüber Marc-Andre ter Stegen bei einem Dzeko-Kopfball (37.) gefordert war.

Barca-Trainer Ernesto Valverde sah auch nach Seitenwechsel eine lethargische Vorstellung seiner in der Meisterschaft noch ungeschlagenen Elf. Die Roma verschaffte sich noch mehr Oberwasser: Gerard Pique riss Dzeko im Strafraum um, De Rossi verwertete den Elfer. Barcelona wankte, die Roma fand weitere Chancen vor. Ter Stegen rettete noch gegen Stephan El Shaarawy, ehe Manolas nach einem Eckball per Kopf verwertete. Barcelona erkannte erst nun den Ernst der Lage, die Roma verteidigte den Aufstieg aber erfolgreich.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Wechsel von Rapids Schaub wäre für Djuricin "tragisch"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare