So analysiert Gorgon das 1:1 in Salzburg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Alexander Gorgon ist nach dem 1:1 im Hinspiel der 3. CL-Quali-Runde bei Red Bull Salzburg zufrieden.

"Spielerisch haben wir die erste Hälfte noch sehr gut mithalten können und da hat das Ergebnis auch gestimmt. In der zweiten Hälfte hat Salzburg mehr kommen müssen, hat sehr viel Druck und auch das Tor gemacht. Wir haben versucht, uns zu befreien, was uns ab und an gelungen ist. Aber wir können mit dem 1:1 gut leben", so der Rijeka-Legionär im Gespräch mit LAOLA1.

Eine Kostprobe der Double-Saison

Der 28-Jährige leitete den Angriff zum wichtigen Auswärtstor ein.

"Wir wissen, was wir können. Wir hatten Respekt, aber wir wollten uns nicht verstecken und in der ersten Hälfte haben wir gezeigt, was wir für eine Mannschaft sind. So haben wir vergangene Saison gespielt", erklärt Gorgon, der in seiner ersten Saison mit Rijeka das Double holte.

Die Gäste, die kompakt standen und schnell den Weg nach vorne suchten, hätten zur Pause auch 3:0 führen können.

"Ein zweites Auswärtstor wäre optimal gewesen, aber es war überhaupt wichtig, dass wir zu Chancen gekommen sind – vor allem hier in Salzburg. Das zeigt, dass wir Qualität haben. Wir können sehr zufrieden sein."

Die besten Bilder von RB Salzburg - HNK Rijeka (1:1):

Bild 1 von 13 | © GEPA
Bild 2 von 13 | © GEPA
Bild 3 von 13 | © GEPA
Bild 4 von 13 | © GEPA
Bild 5 von 13 | © GEPA
Bild 6 von 13 | © GEPA
Bild 7 von 13 | © GEPA
Bild 8 von 13 | © GEPA
Bild 9 von 13 | © GEPA
Bild 10 von 13 | © GEPA
Bild 11 von 13 | © GEPA
Bild 12 von 13 | © GEPA
Bild 13 von 13 | © GEPA

Kommenden Mittwoch steigt das Retourmatch in Kroatien, Gorgon erwartet sich wieder ein enges Spiel.

"Es ist schwer zu sagen, ich denke, es hängt von der Tagesverfassung beider Mannschaften ab. Wir sind seit einiger Zeit zu Hause ungeschlagen und haben die Fans im Rücken. Es ist eine kleine Festung. Aber es wird ein sehr spannender Fight."

Rijeka hat das letzte Mal am 16. Juli 2015 zu Hause ein Spiel verloren, damals 0:3 gegen Aberdeen in der 2. Runde der Europa-League-Qualifikation.

8000 Zuschauer werden in Rijeka dabei und sicherlich noch lauter sein als jene 2000 in Salzburg, die für Heimspiel-Atmosphäre sorgten.

"Die Kroaten sind bekannt dafür, ein starkes Organ zu haben. Dementsprechend laut wird es bei uns zu Hause", weiß Gorgon, der in seinem 20. Duell mit Salzburg seinen dritten Sieg einfahren will.

"Es ist etwas anderes. Es sind K.o.-Duelle und es ist kein Liga-System. Wenn wir zwei Mal unentschieden spielen und weiterkommen, ist es mir auch Recht.“

Textquelle: © LAOLA1.at

Marco Rose im LAOLA1-Interview: "Ich wollte Diskussionen"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare