Mehr als nur ein Aufstieg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach dem sensationellen Playoff-Aufstieg gegen Manchester City in der Youth League findet die Spitze von Red Bull Salzburg nur lobende Worte für das U19-Team.

"Ich möchte der Mannschaft gratulieren, nicht nur wegen des Resultats, sondern auch wegen der Leistung. Als Fan und Zuschauer habe ich das Spiel gestern sehr genossen", sagt RBS-Trainer Oscar über die Truppe von Marco Rose.

Sportchef Christoph Freund: "Es macht uns sehr stolz. Wir stehen für Nachwuchsarbeit, alle leisten einen tollen Job."

"Wir waren klar besser"

Keine Frage, das war am Mittwoch vor 1890 Zuschauern mehr als nur ein Aufstieg.

Nachdem es im Vorjahr im Playoff ein 0:4 gegen AS Rom setzte (Dayot Upamecano sah früh Rot), setzten sich die "Jungbullen" nun erstmals in dieser Runde durch und warfen mit Manchester City einen großen Namen aus dem Bewerb.

Um auch weiterhin Talente wie Upamecano nach Salzburg lotsen zu können, helfen solche Ergebnisse natürlich ungemein. Vor allem auch die Art und Weise, wie diese zustande kommen.

"Wir waren gestern klar besser. Man sieht schon, was nachkommt, und das ist richtig erfrischend. Für diesen Weg stehen wir, den wollen wir weitergehen, damit neue Laimers, Schlagers oder Lainers nachkommen. Die ersten Früchte sieht man schon", sagt Freund.

Oscar ergänzt: "Wir haben das Glück, dass wir die Spieler sehen können und auch einige schon bei uns trainiert haben. Sie sind bereit, gegen Männer zu spielen."

Salzburg mit Profi-Erfahrung

Pikant: Konrad Laimer wäre am Mittwoch spielberechtigt gewesen, gehört aber als Stammkraft längst zu den Profis.

Mit Xaver Schlager, Hannes Wolf, Mergim Berisha und Igor haben vier Startelf-Spieler schon für die Salzburger Profis in Pflicht- oder Testspielen gespielt. Kapitän Schlager gehört überhaupt schon länger den Profis an, Wolf (17) gab gegen Schalke (2:0) im Dezember 2016 als Joker sein Debüt und Berisha sowie Igor schnuppern oben rein.

Auch erfreulich: Fünf Spieler in der Startelf kamen aus Österreich.


Die Highlights siehst du hier:


So geht es weiter

Das Achtelfinale und das Viertelfinale besteht jeweils nur aus einem Spiel pro Runde, sowohl die Halbfinali als auch das Finale werden an einem Wochenende im April im Colovray-Stadion in Nyon ausgetragen.

Am Freitag (13 Uhr) wird das Achtelfinale ausgelost.

In einem Lostopf befinden sich die acht Teams, die sich über den UEFA-Champions-League-Weg qualifiziert haben, der andere Topf enthält die acht Mannschaften, die es über die Playoffs geschafft haben. Zur Ermittlung der Spielpaarungen wird aus jedem dieser beiden Töpfe eine Kugel gezogen und in einen dritten, leeren Topf gelegt.

Die Mannschaft, die danach zuerst gezogen wird, hat Heimrecht in dieser Begegnung.

Im Achtelfinale kann keine Mannschaft auf ein Team treffen, gegen das sie schon in der Gruppenphase gespielt hat; es können aber Mannschaften aus demselben Land aufeinandertreffen.

Termine

Achtelfinale: 21./22. Februar 2017
Viertelfinale: 7./8. März 2017
Halbfinale: 21. April 2017, Nyon
Finale: 24. April 2017, Nyon

Kracher wartet

Gruppensieger Playoff-Sieger
Barcelona Benfica
ZSKA Moskau Dortmund 
Dynamo Kiew Ajax
Paris Saint-Germain Monaco
Porto Atletico
PSV Eindhoven Constanta
Real Madrid Salzburg
Sevilla Trondheim
Textquelle: © LAOLA1.at

Red Bull Salzburg: Anfrage für Paulo Miranda

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare