Salzburg droht nach CL-Aus heftige Strafe

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der FC Salzburg hat mit dem Nicht-Erreichen der Champions League ohnehin genug zu kämpfen.

Nun müssen sich die Mozartstädter wie erwartet auch noch auf eine heftige Strafe gefasst machen.

Das Rückspiel gegen Roter Stern Belgrad im CL-Playoff hat nämlich ein Nachspiel. Aufgrund des Platzsturms der serbischen Fans hat die UEFA ein Verfahren gegen beide betroffenen Vereine eröffnet.

Als Heimverein waren die Salzburger für die Sicherheitsvorkehrungen in der Bullen-Arena verantwortlich.

Neben dem Platzsturm werden auch weitere Verstöße aufgrund blockierter Stiegen und dem Zünden von Pyrotechnik behandelt.

Die Entscheidung soll aber erst Ende September fallen.

Strafe reduziert trotz neuen Verfahrens

Wie der "Kurier" berichtet, gibt es auch eine überraschende Entscheidung der UEFA Roter Stern Belgrad betreffend. Trotz des neuen Verfahrens wurde eine bereits bestehende Strafe gemildert.

Statt ursprünglich zwei Geisterspielen wurde die Sperre nun auf ein Spiel reduziert, welches gegen Salzburg bereits ohne Zuschauer ausgetragen wurde. Zum Champions-League-Heimspiel-Auftakt darf Roter Stern somit wieder vor Fans spielen.

Textquelle: © LAOLA1.at

RB Salzburg gibt Entwarnung bei Stürmer Smail Prevljak

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare