Buffon: "Man muss stärker als die Umstände sein"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Er hat sein großes Ziel verpasst.

Gianluigi Buffon bleibt ein Champions-League-Titel nach der 1:4-Niederlage gegen Real Madrid im Finale von Cardiff wieder verwehrt.

"Die Enttäuschung ist groß. Ich kann nicht erklären, warum wir in der zweiten Halbzeit so gespielt haben. Wir dachten, dass wir alles getan hätten, was es für den Sieg braucht. Aber dann hat man ihre Klasse und Stärke gesehen, die in so einem Spiel nötig ist", sagt ein geknickter Juve-Keeper bei "Premium Sport".

Leichtes Hadern mit dem Unglück

"Wir hatten eine ausgezeichnete erste Hälfte, wo wir Real große Probleme bereitet haben, daher lässt es einen mit offenem Mund zurück, dass manches nie zu unseren Gunsten läuft", erinnert Buffon an die abgefälschten Tore.

"Offensichtlich muss man, um so eine Trophäe zu gewinnen, stärker als alle widrigen Umstände sein."


Die Einzelkritik der Juventus-Spieler:

(Text wird unterhalb fortgesetzt)


An der Leistung hat es für den Weltmeister von 2006 jedenfalls nicht gelegen: "Wir haben Madrid keine Vorteile gelassen, sind in der ersten Halbzeit viel gelaufen. Vielleicht ein bisschen zu viel - und aus diesem Vorteil haben wir nicht genug gemacht."

Es war nach dem 2:3 nach Elferschießen gegen den AC Milan 2003 und dem 1:3 gegen den FC Barcelona 2015 die dritte Finalniederlage für Buffon mit Juventus.

War es das noch nicht?

Ob es der letzte Anlauf des mittlerweile 39-Jährigen auf die wichtigste Trophäe im europäischen Klub-Fußball war, bleibt allerdings offen.

"Ich glaube nicht, dass Juventus am Ende einer Ära angekommen ist. Buffon wird auch nächste Saison spielen", verspricht Trainer Massimiliano Allegri auf der anschließenden Pressekonferenz.

"Wir brauchen jetzt eine Pause, aber dann greifen wir wieder an."

Den Coach störte die Erwartungshaltung, die vor der Partie auf seiner Mannschaft lastete: "Ich war von Real nicht überrascht. Eher davon, dass wir im Vorfeld teilweise als Favorit galten."

Ein Negativrekord für Juve

Juventus hatte in allen zwölf dem Finale vorhergehenden Champions-League-Spielen 2016/17 insgesamt nur drei Treffer kassiert - so viele, wie gegen Real in einer einzigen Halbzeit.

"Aber so etwas passiert eben im Fußball", wischt der Juve-Trainer diese Tatsache weg.

Die "Alte Dame" verlor nun die letzten fünf europäischen Endspiele, in denen sie stand - einen derartigen Negativlauf hat sonst nur Benfica Lissabon vorzuweisen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare