Matthäus kritisiert Ronaldos Finalleistungen

Aufmacherbild
 

Vor dem Finale der Champions League (ab 20:45 Uhr im LIVE-TICKER) lässt Lothar Matthäus mit harter Kritik gegen Reals Superstar Cristiano Ronaldo aufhorchen.

Für den deutschen Rekordnationalspieler sei der Portugiese in den letzten Finalspielen ein Non-Faktor gewesen.

"Es ist jetzt Cristiano Ronaldos viertes Finale in den letzten Jahren. Auch wenn er bei all diesen Spielen auf der Gewinnerseite stand, finde ich, dass er in keiner Partie wirklich Einfluss auf das Geschehen hatte", schreibt Matthäus in seiner Kolumne für "The Sun".

Ronaldo stand sowohl 2014 als auch 2016 im CL-Finale, im letzten Jahr wurde er zudem mit Portugal Europameister.

"Man hat ihn überhaupt nicht gesehen"

"Er hat gegen Frankreich auf der Bank und an der Seitenlinie mehr gemacht als zuvor auf dem Platz", meint der Deutsche zu Ronaldos Performance als "Co" von Fernando Santos, nachdem er verletzungsbedingt bereits früh vom Feld musste.

Auch an seiner Leistung im letztjährigen Königsklassen-Endspiel gegen den Stadtrivalen Atletico lässt Matthäus kein gutes Haar: "Letztes Jahr hat er viel Aufmerksamkeit bekommen, weil er den vierten Elfmeter verwandelt hat, aber in den 120 Minuten davor hat man ihn überhaupt nicht gesehen."

An Reals historische Titelverteidigung bei einer ähnlich mageren Leistung ihres Starspielers glaubt der 56-Jährige daher auch nicht. "Wenn Real dieses Finale gewinnen will, muss er das erste Mal liefern."

Textquelle: © LAOLA1.at

Ruttensteiner: "Lindner ist europäische Weltklasse!"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare