Lazaro-Tipps für Rose vor Duell mit Inter

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Valentino Lazaro fehlt seinem neuen Klub Borussia Mönchengladbach weiterhin wegen seines vor zwei Monaten erlittenen Muskelbündelrisses in der Wade. Der Leihspieler von Inter Mailand verpasst damit am Mittwoch (21 Uhr im LIVE-Ticker) auch das Champions-League-Duell mit dem Verein, bei dem er noch bis 2023 unter Vertrag steht.

Seinen Trainer Marco Rose, mit dem er bereits in Salzburg zusammengearbeitet hatte, will der 24-Jährige in der Vorbereitung dennoch unterstützen. "Der Trainer ist schlau genug, sich eigene Gedanken zu machen. Aber natürlich haben wir darüber geredet, wie die Mailänder spielen", sagt Lazaro in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung (Samstag-Ausgabe). "Wenn er danach fragt, werde ich ihm vielleicht ein paar Tipps geben können."

Besonders gefährlich sei Inter-Stürmer Romelu Lukaku, mit dem der Steirer befreundet ist. "Romelu ist eine Angriffsmaschine. Wenn er mit dem Rücken zum Tor steht und sich in den Gegenspieler reindreht, ist es fast unmöglich, ihn zu stoppen."

Lazaro: "Bei Borussia spüre ich jetzt das volle Vertrauen"

Lazaro ist im Sommer 2019 für 22 Millionen Euro von Hertha BSC Berlin nach Mailand gewechselt, aber auch dort früh von einer Oberschenkel-Verletzung zurückgeworfen worden. Es folgten ein schwieriges erstes Halbjahr und ein Leih-Engagement bei Newcastle United.

"Bei Borussia spüre ich jetzt das volle Vertrauen", erklärt Lazaro, der demnächst wieder ins Mannschaftstraining einsteigen will. "Mir geht's gut, es wird nicht mehr so lange dauern." Die Teamverantwortlichen würden aber kein Risiko eingehen wollen.

Die bisher fünf ÖFB-Länderspiele im Herbst hat Lazaro allesamt verpasst. Beim Abschluss-Triple des Jahres mit einem Test in Luxemburg (11. November) sowie den beiden Nations-League-Heimpartien gegen Nordirland (15. November) und Norwegen (18. November) könnte der Flügelspieler aber dabei sein. Dick angestrichen hat er sich auch das Champions-League-Rückspiel gegen Inter am 1. Dezember. "Wenn ich treffen oder ein Tor auflegen würde, wäre das super", meint Lazaro. "Es ist natürlich ein ganz besonderes Spiel für mich."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Ski-Weltcup: Italo-Doppelsieg in Sölden, ÖSV-Damen enttäuschen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare