Bayern-Boss erteilt Superliga eine Absage

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die noch vor kurzem geplante Superliga dürfte vom Tisch sein.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat den Plänen eine Absage erteilt. "Es gibt keine Diskussion über eine Superliga, das kann ich bestätigen", sagt der 61-Jährige in Athen in seiner Funktion als Vorsitzender der einflussreichen europäischen Klubvereinigung ECA.

"Wir sind glücklich, unter dem Dach der Europäischen Fußball-Union zu bleiben und mit ihnen zusammenzuarbeiten."

Die von der UEFA beschlossene Reform der internationalen Klub-Wettbewerbe werde die Champions League und die Europa League "emotionaler und stärker" machen: "Es ist ein gemeinsames Projekt."

Rummenigge: "Fake News"

Kritik, dass die Neuerungen nur den großen Klubs nützen würde, versteht Rummenigge nicht. Entsprechende Meldungen bezeichnete er als "Fake News".

Alle Klubs seien "sehr zufrieden mit der Reform, das ist mein Gefühl", sagt der 61-Jährige: "Alle Vereine akzeptieren sie." Die ECA vertritt insgesamt 220 Vereine aus 53 Nationalverbänden.

VIDEO - "Le Schladi, du bist Weltklasse!"

Textquelle: © LAOLA1.at

David Alaba soll Wunschspieler bei Chelsea sein

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare