Bayerns irre Heim-Serie

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Arsenal versucht im CL-Achtelfinal-Hinspiel am Mittwoch (20:45 Uhr LIVE im LAOLA1-Ticker) die Rekord-Serie des FC Bayern zu brechen.

Die letzte "Königsklassen"-Niederlage vor eigenem Publikum kassierten Alaba und Co. am 29. April 2014 mit dem 0:4-Debakel gegen Real Madrid im Halbfinal-Rückspiel, die 15 Spiele ohne Niederlage sind Rekord.

Arsenal-Coach Arsene Wenger: "Wir haben in München schon gewonnen (2:0 im Jahr 2013/Anm.) und diesmal den Vorteil, dass wir das Rückspiel zu Hause bestreiten."

Der Franzose gibt sich optimistisch: "Wir haben schlechte Erfahrungen mit ihnen, aber diesmal glaube ich, dass sich uns eine gute Gelegenheit bietet."

Die Bayern-Fans trauern indes dem unter Vorgänger Pep Guardiola in München gepflegten Offensiv-Fußball nach, unter Carlo Ancelotti regiert nun biederer Ergebnis-Kick. Wenngleich die Bayern in der Gruppenphase mit 71,53 Prozent bei weitem den meisten Ballbesitz hatten. (Bei Interwetten gibt es weitere spannende Stats zur Gruppenphase!)

Da aber auch Arsenal - in der Premier League aktuell nur Vierter - weit von seiner Hochform entfernt ist, droht dem Wenger-Team das erneute Aus in der ersten K.o.-Runde der "Königsklasse" gegen die Bayern.

Diese haben den Klub aus dem Norden Londons bereits in den Achtelfinal-Aufeinandertreffen der Jahre 2005, 2013 und 2014 eliminiert.

Bayerns irre Heimbilanz: 15 Spiele ungeschlagen, 53:8 Tore

Saison Runde Gegner Ergebnis
2014/15 GPH Manchester City 1:0
2014/15 GPH AS Roma 2:0
2014/15 GPH ZSKA Moskau 3:0
2014/15 AF Shakhtar 7:0
2014/15 VF FC Porto 6:1
2014/15 HF FC Barcelona 3:2
2015/16 GPH Zagreb 5:0
2015/16 GPH Arsenal 5:1
2015/16 GPH Piräus 4:0
2015/16 AF Juventus 4:2 n.V.
2015/16 VF Benfica 1:0
2015/16 HF Atletico 2:1
2016/17 GPH Rostov 5:0
2016/17 GPH Eindhoven 4:1
2016/17 GPH Atletico 1:0

Die Bayern, die weiter ihre rekonvaleszenten Stammkräfte Jerome Boateng und Franck Ribery vorgeben müssen, sind nach dem 2:0-Sieg am Samstag in Ingolstadt bei sieben Punkten Vorsprung auf Verfolger RB Leipzig auf dem besten Wege zum fünften nationalen Meistertitel in Serie.

"Dieses Resultat gibt uns viel Selbstvertrauen für Mittwoch. Wir haben Charakter gezeigt", redete Coach Ancelotti den erst im Finish fixierten Auswärtserfolg mit Blick auf die Arsenal-Partie schön.

Darüber, dass man bis zu den späten Toren einen lustlosen Auftritt der Bayern gegen den Abstiegskandidaten gesehen hatte, verlor der Italiener kein Wort.



Napoli lange ungeschlagen

Auf Real wartet beim internationalen Start ins Jahr 2017 eine äußerst unangenehme Aufgabe, sind die Gäste aus Neapel doch schon seit 18 Pflichtspielen ungeschlagen.

"Napoli ist ein starker Gegner mit einer tollen Erfolgsserie", betonte Real-Kapitän Sergio Ramos.

"Wir werden versuchen, zu null zu spielen, damit wir mit einem guten Gefühl zum Rückspiel reisen können." Da Rechtsverteidiger Dani Carvajal wieder fit ist, kann Trainer Zinedine Zidane mit Ausnahme des noch im Trainingsaufbau befindlichen Superstars Gareth Bale personell aus dem Vollen schöpfen und wieder auf sein bevorzugtes 4-3-3-Spielsystem setzen.

Spaniens Ersatztormann Pepe Reina, der bei Napoli zwischen den Pfosten steht, weiß, was es braucht, um im Bernabeu-Stadion in Madrid bestehen zu können. "Um über Real drüberzukommen, muss man heldenhaft und entschlossen auftreten", erklärte der 34-jährige Schlussmann, der zu Beginn dieses Jahrtausends mehrere Partien mit dem FC Barcelona (2000 bis 2002) und Villarreal (2002 bis 2005) gegen die "Königlichen" bestritten hatte.

Maradona in Madrid

Für Napoli ist es das erst Pflichtspiel-Duell mit Real seit September 1987, als man in der Auftaktrunde des Europacups der Landesmeister aufeinandertraf. Spaniens Rekordmeister setzte sich damals mit dem Gesamtscore von 3:1 (2:0/heim, 1:1/auswärts) gegen die von Argentiniens Superstar Diego Maradona angeführten Neapolitaner durch.

Rund 10.000 Fans werden Italiens Vizemeister diesmal beim Gastspiel in Madrid anfeuern, darunter auch Maradona.

"Diese Unterstützung beflügelt uns, und Maradonas Anwesenheit motiviert uns zusätzlich. Hoffentlich enttäuschen wir ihn nicht", sagte Reina.



Textquelle: © APA/LAOLA1.at

Brady über Super-Bowl-Triumph: "Nicht mein bestes Spiel"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare