Bayern beklagt Champions-League-Verletzte

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Großartig gefährden konnte der FC Sevilla den Aufstieg des FC Bayern ins Hablfinale der Champions League beim 0:0 in München (Spielbericht) nicht.

Die fehlenden spielerischen Mittel versuchten die Spanier dabei mit körperlichem Einsatz auszugleichen und lieferten sich mit dem deutschen Rekordmeister eine regelrechte Härteschlacht.

Am Tag danach bereiten gleich vier Bayern-Stars dem Münchner Medizin-Team rund um Doktor Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt Sorgen: James Rodriguez erlitt bereits in Halbzeit eins eine Oberschenkelprellung, Javi Martinez zog sich nach einem rüden Foul des später vom Platz verwiesenen Joaquin Correa eine Knieprellung zu und Verteidiger Rafinha prellte sich nach einer Klärungsaktion die linke Schulter.

Besonders hart rangenommen wurde Stürmerstar Robert Lewandowski. Der Pole postete auf Instagram eine Foto seines nach einer Prellung des Jochbeins erlittenen Blutergusses unter dem linken Auge und kommentiert dies ironisch mit: "Kein Foul".

Textquelle: © LAOLA1.at

CL: Real-Kapitän Sergio Ramos droht Halbfinal-Sperre

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare