Austria holt ersten Saisonsieg im Krisen-Duell

 

In der 7. Runde der ADMIRAL Bundesliga holt die Wiener Austria beim LASK mit einem 2:0 den ersten Saisonsieg und reicht die Rote Laterne weiter an die WSG Tirol.

Trotz bester Möglichkeiten in einer packenden Anfangsphase gehen die "Veilchen" nicht in Führung. Marco Djuricin vergibt gleich zweimal frei vor LASK-Keeper Alexander Schlager, auch Manfred Fischer und Lukas Mühl vergeben aus vielversprechender Position.

Der LASK wird nur durch Hyun-Seok Hong gefährlich. Seinen Schlenzer pariert Patrick Pentz aber ohne größere Probleme.

Nach Wiederanpfiff werden die Oberösterreicher besser, kommen aber zu keinen zwingenden Gelegenheiten. Auch die Austria ist in Durchgang zwei lange nicht gefährlich, bis Eric Martel nach einer Ecke zur Führung einschiebt (76.). Für den violetten Schlusspunkt sorgt der 18-jährige Noah Ohio (90.+6).

Damit gelingt den "Veilchen" ein wahrer Befreiungsschlag. Der LASK rutscht in der Tabelle immer weiter nach unten und liegt nur auf Tabellen-Rang elf (6 Punkte), direkt davor rangiert nun die Austria mit sieben Zählern.

Tabelle der ADMIRAL Bundesliga >>>

Spielplan/Ergebnisse der ADMIRAL Bundesliga >>>

Djuricin vergibt Blitzstart

Die Austria hätte schon in der Anfangsphase den Sack zumachen können, als einige hochkarätige Möglichkeiten liegengelassen wurden. Marco Djuricin lief allein auf Alexander Schlager zu, schupfte dem LASK-Goalie allerdings den Ball in die Arme (3.). Wenige Sekunden später rollte Djuricin den Ball aus guter Position neben das Tor.

In der siebenten Minute wurde ein Schuss von Aleksandar Jukic gerade noch von der LASK-Abwehr geblockt. Nach dem darauffolgenden Corner wehrte Schlager einen Schuss von Christian Schoissengeyr ab, den abspringenden Ball beförderte Djuricin über die Latte.

Chancen auf beiden Seiten

Erst danach konnte sich die neuformierte Defensive der Hausherren stabilisieren, die Austria wurde vor der Pause nur mehr bei von Schlager gebändigten Schüssen von Lukas Mühl (31.) und Johannes Handl (45.) halbwegs gefährlich. Doch auch vom LASK war in der Offensive herzlich wenig zu sehen - ein Schlenzer von Hong Hyun-seok, den Austrias Schlussmann Patrick Pentz entschärfte, und ein Kopfball von Thomas Goiginger neben das Tor (40.) blieben vorerst das Höchste der Gefühle.

Nach dem Seitenwechsel stand die Partie zunächst im Zeichen des LASK, doch Torchancen der Oberösterreicher waren weiterhin Mangelware. Im Finish wurde dann wieder die Austria gefährlicher. Ohio vermasselte sich mit einer schlechten Ballmitnahme selbst eine Topchance (73.), Schlager wehrte einen Ball von Muharem Huskovic zur Ecke (75.).

Youngster sorgen für Entscheidung

Den anschließenden Corner verteidigte der LASK so schlecht, dass Martel vom Fünfer einschießen konnte. Dem Deutschen war zuvor in dieser Aktion der Ball an den Arm gesprungen, dennoch verzichtete der Videoreferee auf eine Annullierung des Treffers.

In der 89. Minute hätte die Austria beinahe das 2:0 erzielt, Ohio jubelte aber zu früh, er war laut VAR im Abseits gestanden. Dafür musste der Angreifer nach optimaler Huskovic-Vorarbeit in der 95. Minute nur noch zum Endstand einschieben.

Davor war dem LASK mit Ausnahme eines Fehlschusses von Goiginger (92.) nichts mehr eingefallen. Die Austria fuhr damit den ersten Liga-Sieg über die Linzer nach zuvor elf erfolglosen Versuchen ein. Der LASK wiederum wartet seit April auf einen Heimsieg und verpatzte die Generalprobe für das Auswärtsmatch in der Conference League am Donnerstag gegen HJK Helsinki.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..