Liendl assistiert zu WAC-Sieg über Altach

 

Im Spiel der achten Runde der österreichischen Bundesliga feiert der Wolfsberger AC einen 2:0-Sieg in Altach.

Altach startet gut in die Partie und kommt bereits in der dritten Minute durch Schreiner zur ersten Torchance. Danach ist die Heimmannschaft weiterhin das bessere Team, gewinnt mehr Zweikämpfe. Der WAC kommt erst kurz vor der Pause zum ersten Abschluss.

Ähnlich startet der zweite Durchgang. Erst ab der 60. Minute wird der WAC stärker und übernimmt die Kontrolle. Nach einer traumhaften Flanke von Michael Liendl köpft der eingewechselte Eliel Peretz ein (73.). Wenig später stellt Dario Vizinger im Konter auf 2:0, wieder liefert Liendl den Assist (79.).

Der WAC feiert den dritten Auswärtssieg der Saison und rückt mit nun neun Punkten auf den sechsten Platz vor, die Altacher bleiben auf dem elften und vorletzten Tabellenrang.

Spielplan und Ergebnisse >>>

Die Tabelle >>>

WAC trotzt Corona-Ausbruch

Der WAC hatte wegen mehreren Covid19-Fällen in der Länderspielpause teilweise nur mit einer Handvoll Spielern trainieren können. Zunächst schien den Gästen die Energie zu fehlen, nach einer schwächeren ersten Halbzeit kam die Feldhofer-Elf nach der Pause aber in Schwung. Dank eines Kopfball-Treffers des kurz davor eingewechselten Eliel Peretz (73.) und einem Konter-Tor von Dario Vizinger (79.) wurde die Leistungssteigerung verdientermaßen auch mit drei Punkten belohnt.

Der Auftakt verlief auf Altacher Seite mit einem Weitschuss von Emanuel Schreiner (3.), den Torhüter Manuel Kuttin parierte, und Gefahr aus dem anschließenden Eckball noch verheißungsvoll. Auch danach waren die Vorarlberger bemüht, das Spiel an sich zu reißen, dominierten in der ersten Halbzeit das Geschehen, wurden aber bis zum Schlusspfiff nicht mehr wirklich gefährlich.

Der WAC benötigte eine halbe Stunde, um halbwegs ins Spiel zu finden. Nach der Pause wurden die Gäste stärker und übernahmen das Kommando. Vizinger per Kopf (62.) und Peretz (64.) vergaben ihre ersten Chancen, beim zweiten Mal schlugen beide zu. Der in der 61. Minute eingetauschte Peretz kam bei einer Liendl-Flanke ungehindert zum Abschluss und traf per Kopf zur Führung. Sechs Minuten später war wieder Spielmacher Michael Liendl der ideale Vorbereiter, nach seinem Lochpass zog Vizinger auf und davon und schoss zum Endstand ein.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Bundesliga: LASK lässt gegen Hartberg Punkte liegen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare