Salzburg biegt den Wolfsberger AC in Unterzahl

 

Der FC Red Bull Salzburg kehrt in der 27. Bundesliga-Runde auf die Siegerstraße zurück. Der Tabellenführer gewinnt beim Wolfsberger AC mit 2:1 und macht damit den nächsten Schritt in Richtung Meistertitel.

Von Beginn weg entwickelt sich ein offenes Spiel, den ersten Treffer erzielt Patson Daka in Minute 13. Salzburg wird stärker, muss aber den Ausgleich hinnehmen: Dejan Joveljic profitiert von einem Bernede-Schnitzer (28.).

Nach der Pause erhöhen die "Bullen" das Tempo und gehen erneut in Führung. Mergim Berisha schließt eine schöne Kombination erfolgreich ab (48.). Nach 72 Minuten sieht Bernede für ein grobes Foul glatt Rot, Salzburg bringt den Vorsprung aber über die Zeit.

In der Tabelle hält der Leader nun bei 38 Punkten und hat somit weiterhin acht Punkte Vorsprung auf Verfolger Rapid, Wolfsberg ist mit 22 Zählern Fünfter.

Spielplan/Ergebnisse>>>

Tabelle>>>

Schwarzer Tag für Bernede

Salzburg-Coach Jesse Marsch verzichtete im Vergleich zum überraschenden 2:3 bei der WSG Tirol diesmal auf personelle "Experimente", brachte im Lavanttal wieder seine Stammelf zum Einsatz. Einer der Rückkehrer war Daka, der schon in der 13. Minute mit der Führung aufzeigte: Berisha verlängerte per Kopf einen Einwurf von Rasmus Kristensen, der völlig alleingelassene Sambier war mit seinem 24. Liga-Saisontreffer zur Stelle. Nach drei Partien ohne Tor auch eine kleine persönliche Erleichterung für Daka.

Trotz ihres giftigen Beginns blieben die Hausherren lange ohne nennenswerte Offensivaktionen, Salzburg strahlte im letzten Drittel mehr Gefahr aus. Und doch war die Partie nach einer halben Stunde wieder offen. Antoine Bernede wählte an der Mittellinie die falsche Option, sein viel zu langsamer Rückpass auf Goalie Cican Stankovic wurde Beute von Joveljic, der locker einschoss.

Keine Wende durch Rote Karte

Kurz nach Wiederbeginn ging Salzburg dann durch Berisha und kraftvoller Vorbereitung durch Daka bzw. Enock Mwepu neuerlich in Führung. Der WAC konterte per Freistoß von Dominik Baumgartner, den Stankovic auf der Linie parierte. Baumgartner war es auch, der wenig später nach einem Mwepu-Schuss als letzter Mann klärte (58.).

Salzburg drängte jetzt klar auf den dritten Treffer, ging aber zu großzügig mit seinen Möglichkeiten um. Tormann Manuel Kuttin musste gegen Daka eingreifen (61.) und war bei der Triple-Chance von Mwepu, Berisha und Daka (64.) ebenso entscheidend beteiligt wie beim Weitschuss von Bernede (67.). Letzterer "krönte" seinen missglückten Arbeitstag fünf Minuten später mit einem ungestümen Foul an Dario Vizinger und der Roten Karte.

Der Lapsus des Franzosen sollte folgenlos bleiben. Zwar hatte Vizinger per Kopf eine nennenswerte Ausgleichschance (85.). Dominanter und auch gefährlicher blieben die Gäste, die die Vorentscheidung bei Kopfbällen Maximilian Wöbers (85./drüber) und Bernardos (89./Kuttin parierte) aber ausließen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..