Sturm dreht Spiel bei zehn Admiranern

Sturm dreht Spiel bei zehn Admiranern Foto: © GEPA
 

Der SK Sturm Graz kann in der 7. Bundesliga-Runde wieder gewinnen: Der Vizemeister dreht einen 1:2-Rückstand bei Admira Wacker zum 3:2.

Zulj krönt einen initiative Anfangsphase (12.), aber Debütant Paintsil gleicht nach Zwierschitz-Traumpass aus (24.). Nach Seitenwechsel verwertet Soiri einen konfusen Eckball zur Admira-Führung (58.).

Dann sieht allerdings Jakolis binnen 52 Sekunden zweimal Gelb (66.), Hosiner (72.) und ein Lackner-Traumtor ins Kreuzeck (86.) machen schließlich den Unterschied.

Damit drehen drei Ex-Admiraner das Spiel für die Grazer. Es ist der erste Bundesliga-Erfolg für Sturm seit vier Runden, das dritte 3:2 nach den Siegen über Hartberg und Wacker Innsbruck.

Die Gäste gehen mit dem ersten nennenswerten Angriff in Führung. Lackner chippt den Ball auf den Flügel zu Philipp Huspek, der mit seiner Flanke den völlig frei stehenden Peter Zulj findet. Der Teamspieler nimmt den Ball aus der Luft und schiebt überlegt ein.

Acht Minuten später reklamiert Lukas Grozurek Elfmeter, weil sein Schuss von Sebastian Bauer mit dem Unterarm zum Eckball geklärt wurde. Schiedsrichter Dieter Muckenhammer lässt in dieser heiklen Situation weiterlaufen.

Der Ausgleich der Niederösterreicher fällt überraschend. Nach einem Sturm-Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltet Stephan Zwierschitz schnell und bedient Paintsil mit einem Lochpass ideal. Der Ghanaer schiebt bei seinem Liga-Debüt ohne Mühe ein.

Nur Augenblicke zuvor hat Marin Jakolis die erste Chance der Gastgeber, er scheitert jedoch aus spitzem Winkel (23.).

Schwungvolle Phase nach dem Ausgleich

Danach nimmt die Partie Fahrt auf und die 2.400 Zuseher bekommen gute Gelegenheiten auf beiden Seiten zu sehen. Zunächst versucht Daniel Toth, Jörg Siebenhandl zu düpieren. Der Grazer Goalie rechnet bei einem Freistoß aus großer Distanz mit einer Flanke, der direkte Versuch von Toth verfehlt das Ziel knapp (31.).

Auf der Gegenseite produziert Bauer beinahe ein Eigentor, die abgefälschte Hereingabe von Otar Kiteishvili streicht am Tor vorbei (34.).

Die besten Bilder der siebten Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 78 | © GEPA

Rapid - Austria 0:1

Bild 2 von 78 | © GEPA
Bild 3 von 78 | © GEPA
Bild 4 von 78 | © GEPA
Bild 5 von 78 | © GEPA
Bild 6 von 78 | © GEPA
Bild 7 von 78 | © GEPA
Bild 8 von 78 | © GEPA
Bild 9 von 78 | © GEPA
Bild 10 von 78 | © GEPA
Bild 11 von 78 | © GEPA
Bild 12 von 78 | © GEPA
Bild 13 von 78 | © GEPA

Wolfsberger AC - Wacker Innsbruck 3:1

Bild 14 von 78
Bild 15 von 78
Bild 16 von 78
Bild 17 von 78
Bild 18 von 78
Bild 19 von 78
Bild 20 von 78
Bild 21 von 78
Bild 22 von 78
Bild 23 von 78
Bild 24 von 78
Bild 25 von 78
Bild 26 von 78
Bild 27 von 78

Mattersburg - LASK 1:3

Bild 28 von 78 | © GEPA
Bild 29 von 78 | © GEPA
Bild 30 von 78 | © GEPA
Bild 31 von 78 | © GEPA
Bild 32 von 78 | © GEPA
Bild 33 von 78 | © GEPA
Bild 34 von 78 | © GEPA

SKN St. Pölten - Red Bull Salzburg 1:3

Bild 35 von 78 | © GEPA
Bild 36 von 78 | © GEPA
Bild 37 von 78 | © GEPA
Bild 38 von 78 | © GEPA
Bild 39 von 78 | © GEPA
Bild 40 von 78 | © GEPA
Bild 41 von 78 | © GEPA
Bild 42 von 78 | © GEPA
Bild 43 von 78 | © GEPA
Bild 44 von 78 | © GEPA
Bild 45 von 78 | © GEPA
Bild 46 von 78 | © GEPA
Bild 47 von 78 | © GEPA
Bild 48 von 78 | © GEPA
Bild 49 von 78 | © GEPA

FC Admira Wacker Mödling - SK Sturm Graz 2:3

Bild 50 von 78 | © GEPA
Bild 51 von 78 | © GEPA
Bild 52 von 78 | © GEPA
Bild 53 von 78 | © GEPA
Bild 54 von 78 | © GEPA
Bild 55 von 78 | © GEPA
Bild 56 von 78 | © GEPA
Bild 57 von 78 | © GEPA
Bild 58 von 78 | © GEPA
Bild 59 von 78 | © GEPA
Bild 60 von 78 | © GEPA
Bild 61 von 78 | © GEPA
Bild 62 von 78 | © GEPA
Bild 63 von 78 | © GEPA

TSV Hartberg - SCR Altach 2:1

Bild 64 von 78
Bild 65 von 78
Bild 66 von 78
Bild 67 von 78
Bild 68 von 78
Bild 69 von 78
Bild 70 von 78
Bild 71 von 78
Bild 72 von 78
Bild 73 von 78
Bild 74 von 78
Bild 75 von 78
Bild 76 von 78
Bild 77 von 78
Bild 78 von 78

Die erste Chance nach Seitenwechsel finden die Südstädter vor, doch Siebenhandl stellt bei einem Zwierschitz-Kopfball seine Reflexe unter Beweis (50.).

Sieben Minuten später ist Siebenhandl machtlos. Ein Kopfball des finnischen Angreifers Soiri findet über den Oberschenkel von Dario Maresic den Weg ins Tor (58.).

Traumtor von Lackner

Jakolis sieht innerhalb von 52 Sekunden zurecht zweimal die Gelbe Karte. Dies sollte sich rächen.

Eine Kombination von Ex-Admiranern bringt den Ausgleich. Grozurek bedient den rund zwei Minuten zuvor eingewechselten Hosiner ideal, der per Kopf sein zweites Saisontor erzielt (72.).

Mit Lackner versetzt ein weiterer Ex-Admiraner seinem ehemaligen Klub mit einem tollen Weitschuss den K.o.-Schlag (86.), womit sich Sturm zumindest vorerst an die vierte Stelle verbessert. Die Admira rutscht auf Platz elf ab.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..