Zeitungsscherz: Rapid-Coach Canadi außer sich

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Damir Canadi war nach der 1:2-Niederlage des SK Rapid beim WAC nicht nur aufgrund des Resultats sauer.

Der Coach hielt Journalisten der Kärntner "Kronen Zeitung" laut einem Bericht von "weltfussball" eine Standpauke. Das Blatt veröffentlichte am Freitag vor dem Spiel einen geschmacklosen "Scherz" über die Grün-Weißen, nach dem Spiel soll Canadi explodiert sein.

Die beiden Spieler Mario Sonnleitner und Stefan Schwab verweigerten dem Medium demnach in der Mixed Zone zudem das Gespräch.

Was war passiert?

In der Freitagsausgabe der Kärntner Krone war ein Bild zweier niedergeschlagener Rapid-Spieler abgebildet. Dabei war zu lesen: "Die Mannschaft des SK Rapid hat gestern ein Flüchtlingsheim besucht. 'Es war erschütternd in die traurigen, hoffnungslosen und verunsicherten Gesichter zu blicken', sagte danach Mohammed, 14 Jahre, aus Aleppo."

Ein "Scherz", der den Trainer scheinbar auf die Palme brachte und die beiden Profis zum "Boykott" veranlasste. Canadi soll die Redakteure nach der Pressekonferenz herausgepickt und sie vor der Türe zusammengefaltet haben.

Die Zeitung lässt jedoch nicht nach und greift Rapid in der Sonntagsausgabe erneut an. "Auf Rapid-Trainer Damir Canadi hat sich der Druck weiter erhöht. Noch im Tunnel krachte er mit Obmann 'Shorty' Schratter (WAC; Anm.) zusammen, gut 20 Minuten nach Abpfiff lieferte er sich ein böses Wortgefecht mit Chris Ilzer (Co-Trainer) - und dazwischen gab's noch ein Interview-Verbot für die 'Krone'. Geht's noch peinlicher?", so das Blatt. Die genauen Hintergründe mit dem "Scherz" wurden dabei jedoch nicht erwähnt.

Entschuldigung von höchster Stelle akzeptiert

Mittlerweile hat sich die Causa jedoch beruhigt. Wie der SK Rapid bestätigt, gab es ein offizielles Schreiben von der obersten Stelle der "Krone" an die Vereinsführung, in welcher man sich für den Vorfall entschuldigt habe.

Für die Grün-Weißen soll das Thema damit endgültig aus der Welt geschafft worden sein.

Die Highlights des Spiels WAC gegen Rapid:

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga verurteilt Austria und Rapid zu Geldstrafen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare