FAK-Kapitän Grünwald nennt Comeback-Plan

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Alexander Grünwald macht nach seiner OP am rechten Knie (Knorpelschaden) Mitte August kleine Schritte Richtung Comeback.

Mittlerweile ist der Kapitän der Wiener Austria ohne Krücken unterwegs. "Ich kann mich fast wieder ganz rund bewegen. Es geht zwar noch langsam voran, aber es wird von Tag zu Tag besser", erklärt der 28-Jährige auf der FAK-Homepage.

Der Kärntner hofft, dass er Mitte Jänner, wenn das Trainingscamp bezogen wird, wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. "Das wären dann etwas mehr als fünf Monate, das ist mein Ziel auf das ich hinarbeite", erklärt Grünwald.

Bisher hat Austrias Nummer zehn Aqua-Jogging und Radfahr-Einheiten absolviert, den Oberkörper und den Rumpf trainiert, dabei aber das Knie schonen müssen. Jetzt folgen die ersten intensiveren Übungen für die Muskulatur des Oberschenkels und des Rückens.

Die Behandlungen durch die Physiotherapeuten werden ebenso fortgesetzt wie die Einheiten mit Fitness-Coach Niko Vidovic. "Mit Niko arbeite ich ziemlich hart", erzählt Grünwald, der sich bezüglich seiner Rückkehr aber keinen Druck macht: "Wenn es letztlich eine Woche oder 14 Tage länger dauert, dann sei das eben so."

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB: Sportdirektor Schöttel bevorzugt heimischen Teamchef

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare